Bundesliga: Medi startet in Tübingen

Das so genannte A9-Derby nährt auch bei Philipp Galewski die Hoffnung auf eine große Kulisse. Dass die Oberfrankenhalle aus allen Nähten platzen wird, glaubt der Medi-Geschäftsführer allerdings nicht. „Im letzten Jahr gegen Ulm waren wir auch nicht ausverkauft. Eine Garantie für eine volle Halle ist ein attraktiver Gegner – und das ist der MBC zweifelsohne – leider nicht. Vor allem nicht zu einem solch frühen Termin.“

Sportlich noch herausfordernder – zumindest auf den ersten Blick – sind die danach im Weg stehenden Hürden für das Team von Trainer Raoul Korner. Zwischen dem 6. und 8. Oktober sind die Medi-Akteure zu Gast beim Hauptrunden-Sieger der abgelaufenen Spielzeit, Ratiopharm Ulm, dann am 13. Oktober bei Vizemeister Oldenburg.

Trainingsauftakt Anfang August

Ob der MBC zu Hause leichter zu besiegen sein wird als die beiden arrivierten Bundesliga-Spitzenteams auswärts? Da ist Galewski skeptisch. „Ich habe festgestellt, dass Aufsteiger gerade zu Beginn einer Saison unheimlich schwer zu spielen sind und sich im Gegensatz dazu manch etablierte Mannschaften noch nicht gefunden haben.“ Damit den Bayreuthern solche Anlaufschwierigkeiten erspart bleiben, bittet Trainer Raoul Korner sein Team schon in der ersten August-Woche wieder aufs Parkett, um bis zum Saisonstart noch zahlreiche Testspiele gegen ProA-Mannschaften, Bundesliga-Kontrahenten und internationale Gegner zu absolvieren.

Die oberfränkischen Derbys gegen Meister Brose Bamberg stehen um den Jahreswechsel an: am 29. oder 30. Dezember daheim, drei Wochen später auswärts.

Der Bundesliga-Rahmenspielplan von Medi Bayreuth

1. Spieltag: Tigers Tübingen – Medi (28. September bis 1. Oktober)

2. Spieltag: Medi – Mitteldeutscher BC (2. bis 4. Oktober);

3. Spieltag: Ratiopharm Ulm – Medi (6. bis 8. Oktober);

4. Spieltag: Baskets Oldenburg – Medi (13. Oktober);

5. Spieltag: Medi – Science City Jena (15. Oktober);

6. Spieltag: Frankfurt Skyliners – Medi (20. bis 22. Oktober);

7. Spieltag: Medi – Gießen 46ers (27. bis 29. Oktober);

8. Spieltag: Eisbären Bremerhaven – Medi (3. bis 5. November);

9. Spieltag: Medi – Alba Berlin (10. bis 12. November);

10. Spieltag: TB Bonn – Medi (17. bis 19. November);

11. Spieltag: Medi – S.O. Würzburg (1. bis 3. Dezember);

12. Spieltag: Medi – Oettinger Rockets (8. bis 10. Dezember);

13. Spieltag: Riesen Ludwigsburg – Medi (15. bis 17. Dezember);

14. Spieltag: Medi – FC Bayern München (22. oder 23. Dezember);

15. Spieltag: Löwen Braunschweig – Medi (26. oder 27. Dezember);

16. Spieltag: Medi – Brose Bamberg (29. oder 30. Dezember);

17. Spieltag: BG Göttingen – Medi (5. bis 7. Januar);

18. Spieltag: Brose Bamberg – Medi (19. bis 21. Januar);

19. Spieltag: Medi – BG Göttingen (26. bis 28. Januar);

20. Spieltag: FC Bayern München – Medi (2. bis 4. Februar);

21. Spieltag: Medi – Tigers Tübingen (9. bis 11. Februar);

22. Spieltag: Medi – TB Bonn (14. Februar);

23. Spieltag: Alba Berlin – Medi (2. bis 4. März);

24. Spieltag: Medi – Löwen Braunschweig (9. bis 11 März);

25. Spieltag: SC Jena – Medi (16. bis 18. März);

26. Spieltag: Medi – Baskets Oldenburg (23. bis 25. März);

27. Spieltag: Gießen 46ers – Medi (31. März bis 2. April);

28. Spieltag: Medi – Frankfurt Skyliners (6. bis 8. April);

29. Spieltag: Oettinger Rockets – Medi (13. bis 15. April);

30. Spieltag: Medi – Ratiopharm Ulm (20. April);

31. Spieltag: Medi – Eisbären Bremerhaven (22. April);

32. Spieltag: Mitteldeutscher BC – Medi (27. April);

33. Spieltag: Medi – Riesen Ludwigsburg (29. April);

34. Spieltag: S.O. Würzburg – Medi (1. Mai).

5 (1 vote)

Anzeige