Budenzauber beginnt am 3. Januar

Die letzte Stadtmeisterschaft offenbarte, trotz eines Besucherrekords bei den Herren mit 2000 Zuschauern, auch manche Schattenseiten. So wurden bei einem Jugendturnier alle Handys einer Mannschaft gestohlen, die gewissenhaft in einer Plastiktüte verstaut worden waren. Zudem ging, wie gemeldet, eine Glastür zu Bruch, was für zusätzlichen Ärger sorgte. Das trübte die Bilanz, wie Wolfgang Lüdtke als Vorsitzender des Stadtsportverbandes betonte.

Aber auch von rechtlicher Seite gab es eine veränderte Situation: Seit dem Halleneinsturz in Bad Reichenhall 2006 wurden die Bestimmungen für Großveranstaltungen ab 200 Besucher neu gefasst, die jetzt auch bei der Stadtmeisterschaft greifen. Neu ist, dass im Zuge des Sicherheitskonzeptes der Oberfrankenhalle ein Veranstaltungsleiter für jedes Turnier festgelegt werden muss und man bis zu fünf Evakuierungshelfer benötigt.

Die Bedenken der Vereine, die ohnehin Probleme haben, Ehrenamtliche zu gewinnen, wurden teilweise zerstreut. Sowohl Zeitnehmer oder Vereinsmitarbeiter, die das Turnier mit organisieren und vor Ort sind, können als Evakuierungshelfer eingetragen werden. Gleiches gilt für Sanitäter oder externe Hilfskräfte. Nachdem der Rechtsreferent des Stadtsportverbandes, Peter Popp, betonte, dass ein Veranstaltungsleiter nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit für mögliche Schäden haftbar gemacht werden kann, war das Eis gebrochen. Zumal der Stadtsportverband eine Zusatzversicherung für Sachschäden abschließt, bei denen der Verursacher nicht ermittelt werden kann.

D-Junioren machen den Auftakt

Die Stadtmeisterschaften beginnen mit dem Vorrundenturnier der D-Junioren am Mittwoch, 3. Januar. Unter der Federführung des TSV St. Johannis wird von 15 bis 18 Uhr gespielt. Ab 18.30 Uhr schließen sich die B-Junioren an (Veranstalter FSV Bayreuth). Tags darauf suchen die F-Junioren ihre Finalisten. Gespielt wird in zwei Abteilungen (ab 9.30 Uhr und ab 13 Uhr), ehe ab 17.30 Uhr die Herren-Stadtmeisterschaft unter der Regie des Sportrings auf dem Programm steht.

Am Freitag, 5. Januar, gehen drei Vorrundenturniere über die Bühne: ab 9.30 Uhr sind die F-Junioren gefordert, ab 13 Uhr die C-, und ab 18 Uhr die A-Junioren (Veranstalter SC Kreuz). Am Dreikönigstag steht ab 10 Uhr der traditionelle Jugend-Endspieltag an, für den der ASV Oberpreuschwitz verantwortlich zeichnet, ehe am Sonntag die Altligisten (TFC Bayreuth) ab 12.30 Uhr den Turnierreigen beenden.

Gruppeneinteilung:

A-Junioren (jeder gegen jeden): SpVgg I und II, Sportring, FSV Bayreuth I und II, SC Kreuz.

B-Junioren (jeder gegen jeden): BSC Saas, SpVgg I und II, FSV I und II, TSV St. Johannis.

C-Junioren: Gruppe A: SC Kreuz, TSV St. Johannis, FSV II, Sportring II und III, SpVgg II; Gruppe B: SpVgg III, FSV I, SpVgg I, Sportring I, SpVgg IV.

D-Junioren: Gruppe A: SC Kreuz, SpVgg II, SpVgg I, SpVgg III, TSV St. Johannis I; Gruppe B: TSV St. Johannis II, FSV I, BSC Saas, FSV II.

E-Junioren: Gruppe A: SC Kreuz I, SpVgg I, FC Eintracht II, ASV Oberpreuschwitz II; Gruppe B: Sportring, FSV II, FSV I, BSC Saas II; Gruppe C: SC Kreuz II, TSV St. Johannis I, BSC Saas I, ASV Oberpreuschwitz I,; Gruppe D: FC Eintracht I, SpVgg III, SpVgg II, TSV St. Johannis II.

F-Junioren: Gruppe A: Sportring I, TSV St. Johannis II, SpVgg I, SpVgg II, FC Eintracht; Gruppe B: TSV St. Johannis I, FSV, BSC Saas, Sportring II, ASV Oberpreuschwitz.

Herren-Stadtmeisterschaft: Gruppe A: Sportring Bayreuth, TSV St. Johannis, TSV Donndorf, SC Kreuz Bayreuth; Gruppe B: ASV Oberpreuschwitz, FSV Bayreuth, SpVgg Bayreuth, PosT-SV Bayreuth; Gruppe C: ASV Laineck, BSC Bayreuth-Saas, TFC Bayreuth, FC Eintracht Bayreuth.

Nicht bewertet

Anzeige

Montag, 13. November 2017 - 11:06