BTS-Duo ins Nationalteam berufen

Auch bei diesem Wettkampf standen sowohl Sprint-, als auch Langstreckenrennen auf dem Programm.

Bei den Sprintausscheidungen über 500 m der Cadetten qualifizierten sich sowohl Files, als auch Fuhrmann über die Zeitschnellstenregelung für das Viertelfinale. Bei den Damen waren von 41 Starterinnen dann noch die besten 20 dabei. Die Bayreutherin wurde mit einem souveränen Lauf Zweite und sicherte sich somit die Halbfinalteilnahme. Dort musste sie sich dann mit Platz drei hinter den beiden späteren Siegerinnen begnügen. Somit reihte sie sich am Ende auf Rang fünf ein. Auch Fuhrmann erkämpfte sich den Einzug ins Halbfinale, wo er an dritter Position die Ziellinie überquerte, womit er wie seine Vereinskollegin den fünften Rang innehatte.

In der zweiten Sprintdisziplin, dem 1000-m-Rennen, knüpften beide an ihre vorherigen Leistungen an und schafften den Sprung ins Finale der besten acht Läufer. Files erreichte in einem hart umkämpften Rennen den siebten Platz, während sich Fuhrmann wiederum über einen fünften Rang freuen durfte.

Überzeugend auf der Langstrecke

Auf der Langstrecke zeigte Fuhrmann im 3000-m-Punkterennen, dass er einer der besten Langstreckenläufer in Europa ist. Er sicherte sich mit zwei erreichten Punkten den fünften Platz. Files hatte sehr starke Konkurrenz am Start, zeigte sich aber sehr engagiert und laufstark. Ein Sturz von Läuferinnen in der vorletzten Runde verhinderte aber eine Top-Ten-Platzierung. Sie wurde an 14. Position gelistet.

Der dritte am Start befindliche Athlet der TS Bayreuth, Yannis Steffens (Schüler B), zeigte im 1500-m-Rennen viel Kampfgeist und belohnte sich mit Rang acht. Der jüngste BTS-Teilnehmer bestritt weiterhin die 500 m und das 2000-m-Punkterennen, auch hier belegte jeweils Rang acht.

Während bei den ersten Rennen noch Temperaturen von 30 Grad herrschten, mussten die abschließenden Ausscheidungsrennen aller Altersklassen im Regen stattfinden. Steffens war der erste Bayreuther, der auf die nasse Bahn musste. Er zeigte über 3000 m viel Kampfgeist, es reichte es am Ende aber nicht ganz für einen Medaillenrang. Er musste sich auf der Zielgeraden Im Schlusssprint mit dem vierten Platz begnügen. Das Damen-Rennen der Cadetten wurde aufgrund der hohen Teilnehmerzahl (41) von 5000 auf 10000 m erhöht. Hier zeigte Files mit einem engagierten Rennen und Rang neun, dass sie sich ihre Nominierung für die Nationalmannschaft der Kadetten verdient hatte. Auch Fuhrmann, der ebenfalls für die deutsche Auswahl nominiert wurde, kämpfte sich über 10000 m durch den Regen und wurde Achter. Für das BTS-Trio stand dann im Gesamtklassement ein Top-Ten-Platz zu Buche: Platz fünf für Fuhrmann, Platz sechs für Files und Rang acht für Steffens.

In Zandvoorde gegen Europas Spitzenläufer

Files und Fuhrmann vertreten im August die deutschen Farben bei der Cadetten-Challenge in Zandvoorde (Belgien) mit den gesamten europäischen Spitzenläufern. Schon am kommenden Wochenende finden die deutschen Meisterschaften in Leipzig statt, dort gehen für die BTS Files, Fuhrmann und Steffans sowie die Masters-Läufer Nicola und Heinz Knehr ins Rennen.

5 (1 vote)

Anzeige