BSV will Aufstieg perfekt machen

Vor ein paar Wochen hätte niemand wohl einen Gedanken daran verschwendet, dass die BSV-Truppe, die am Samstag um 19.30 Uhr in der Halle des Richard-Wagner-Gymnasiums den Tabellendritten TV Mömlingen zu Gast hat, noch Bayernliga-Meister werden und damit den direkten Weg in die Viertklassigkeit nehmen kann. Doch Titelanwärter VfL Volkach, der die Bayreuther zweimal mit 3:2 bezwang, hatte Mitte Februar – wohl auch durch Personalprobleme bedingt – eine Schwächephase. Er gab nach zwölf Siegen aus 13 Spielen gegen Memmelsdorf einen Punkt  ab, verlor gegen Mömlingen und erlaubte sich ebenfalls daheim ein 0:3 gegen den Drittletzten aus Faulbach.

Da die BSV-Truppe von Trainer Andreas Rüger nach einem 2:3 in Faulbach (!) ihr Restprogramm mit drei 3:0-Erfolgen eindrucksvoll absolvierte, hat sie vor dem finalen Spieltag nun drei Punkte Vorsprung. Bereits der Gewinn von zwei Sätzen bringt gegen Mömlingen also den Aufstieg. Im Abschlusstraining standen, so hieß es, Aufschlag-Annahme-Situationen und natürlich viele Angriffe im Fokus.

Bayreuther bauen auf ihre Fans

Der Gegner aus dem unterfränkischen Landkreis Miltenberg hat nach einem 1:3 in Faulbach (!) seine zurückliegenden sieben Spiele alle gewonnen. Das Heimteam muss den Ausfall von Jörg Fredersdorf verkraften. „Doch in unserer Halle mit den Fans im Rücken sind wir immer eine Nummer stärker“, freut sich BSV-Libero Christian Dinkel auf das Spiel. „Wenn wir die Spielfreude aus den letzten Matches an den Tag legen, sind wir fast unschlagbar.“ Das Hinspiel in Mömlingen gewann der BSV mit 3:1 (25:22, 25:17, 25:27, 25:21). In der Regionalliga spielten die Bayreuther zuletzt 2002/2003.

Young Volleys mit Heim-Saisonfinale

In Liga vier haben sich die Damen der N.H. Young Volleys gut geschlagen. Die Saison wollen sie am Sonntag (15 Uhr, Neudrossenfeld) mit einem Heimsieg über den Tabellenvierten SV Esting abschließen. Dabei geht es darum, sich für die Vorrundenniederlage bei den „Elephants“  (20:25, 25:27, 20:25) zu revanchieren. Coach Marc d'Andrea stehen aber Stützen wie Antonia Raith, Nicole Steeger und Lisa Meisel nicht zur Verfügung. Fanny Gnade, Hannah Lauterbach, Leonie Stöcker und Sandra Ullrich sind am Vortag mit der U 20 im Einsatz, ebenso Michaela Dutz (für Vilsbiburg). So werden wohl Larissa Klob und Antonia Schwenk wieder in den Kader rutschen, die aber ebenfalls vorher für die Juniorinnen spielen. Zudem kann wohl mal wieder Johanna Maisel mittun.

Young-Volleys-Vorsitzender Carsten Böhm: „Die Gäste haben sechs Spielerinnen, die 1,80 Meter oder mehr messen. Da müssen wir uns wieder auf einen starken gegnerischen Block einstellen. Und im Aufschlag müssen wir zu gewohnter Stärke zurückfinden.“

Neudrossenfeld: U20-Meisterschaft

So stark spielen wie beim 2:0 gegen den TSV Ansbach in der Vorrunde der nordbayerischen Titelkämpfe  – das hat sich die U20 der Young Volleys vorgenommen. Die Bayerische Meisterschaft in Neudrossenfeld (Turnhalle der Friedrich-von-Ellrodt-Schule) beginnt heute um 10.30 Uhr. Der Gastgeber (mit den erwähnten vier Regionalligaspielerinnen) startet  dabei gegen den SV Lohhof, der das Finale der Südbayerischen Meisterschaft gegen den FTSV Straubing verlor. Danach geht es gegen die Ansbacherinnen. Die ersten Beiden aus der Dreier-Gruppe erreichen das Halbfinale. In der anderen Gruppe spielen neben Straubing noch die Roten Raben Vilsbiburg und der TV Bad Windsheim.

Young-Volleys-Trainer Norman Neugebauer: „Unser Ziel ist ein Sieg in der Vorrunde und damit das Halbfinale. Und in dem kann dann alles passieren… Aber Lohhof hat einige Jugend-Nationalspielerinnen in seinen Reihen, ist gegen uns sicher der Favorit.“

Die beiden Finalisten von Neudrossenfeld qualifizieren sich für die DM an Pfingsten in Schwerin.

Nicht bewertet

Anzeige