BSV hoch konzentriert zum 3:0

Es ging zwar „nur“ gegen den Tabellenvorletzten, aber nach den Erfahrungen der Vorwoche, als sein Team beim damaligen Vorletzten TV Faulbach nach zwei klar gewonnenen Sätzen noch geschlagen worden war, verlangte BSV-Trainer Andreas Rüger von seinen Spielern höchste Konzentration. Von Anfang an sollte dem Gegner das eigene Spiel aufgezwungen werden.

Die Bayreuther setzten dies dann vom ersten Ballwechsel an konsequent um. Mannschaftskapitän Fabian Buck servierte druckvolle Sprungaufschläge und zwang die Arzberger in die Defensive. Eine gute Blockarbeit besorgte den Rest. Bereits nach 15 Minuten ging der erste Satz an die Bayreuther.

Auf allen Positionen überzeugend

Auch im zweiten Durchgang bot sich dasselbe Bild: Die Arzberger fanden nicht ins Spiel, so dass der BSV seine frühe Führung stetig ausbauen konnten. Obwohl die Bayreuther verletzungsbedingt nur mit einem Acht-Spieler-Kader angetreten waren, überzeugten sie auf allen Positionen. Gegen schwache Arzberger gewann das Heimteam auch Satz zwei hoch.

Nun galt es noch, die Spannung im dritten Satz aufrecht zu erhalten, sollte doch ein Leistungseinbruch wie beim 2:3 in Faulbach nicht noch einmal vorkommen. Befürchtungen waren fehl am Platz, die Bayreuther spielten ihre Souveränität voll aus. Konzentriert, entschlossen und mit Spaß, wie es der Coach in der Ansprache vor dem Spiel gefordert hatte, ließen die Bayreuther auch im letzten Satz nichts mehr anbrennen.

Platz zwei fast sicher

Die positiven Folgen: Nun befindet sich das Rüger-Team in der komfortablen Situation, am kommenden Samstag (19.30 Uhr) im Heimspiel gegen den VC Eltmann II den zweiten Tabellenplatz bereits drei Spiele vor Saisonabschluss perfekt machen zu können. Und dazu genügt bereits ein Punkt, also eine 2:3-Niederlage.

BSV 98 Bayreuth: Buck, Dinkel, Fredersdorf, Kaiser, Schröder, Spantig, Vierneisel, Wißling.

jw

Nicht bewertet

Anzeige