BSV Bayreuth für Spitzenspiel gerüstet

Lengfeld war für die Bayreuther zuletzt kein gutes Pflaster, in der vergangenen Saison mussten sie sich den Unterfranken zweimal geschlagen geben. Dementsprechend konzentriert gingen die Gäste die Partie an. Es gelang von Beginn an, den Gegner unter Druck zu setzen – auch durch tolle Aufschläge von Mannschaftskapitän Fabian Buck.

So gingen die Bayreuther mit 9:2 in Front. Immer wieder setzte Zuspieler Kaiser aus einer gut abgestimmten Annahme heraus seine Angreifer in Szene. Besonders auf der Mittelposition waren die Bayreuther mit Nissels und Schröder dominant. Zwar gelang es den Lengfeldern, gegen Ende des Satzes etwas aufzuholen, doch Bayreuth geriet nicht mehr in Gefahr – 25:22.

Fehler im Spielaufbau

Ein anderes Bild im zweiten Durchgang: Nun gaben die Hausherren das Tempo vor und lagen stets in Front. Zwar konnten sich die Lengfelder dank des stabilen Side-out-Spiels der Bayreuther nicht weit absetzen, Fehlaufschläge und Fehler im BSV-Spielaufbau verhinderten aber den Ausgleich. Auch zwei Auszeiten zeigten keine Wirkung.

Beim Stand von 18:21 wechselte der Bayreuther Trainer den Zuspieler, um den Block zu verstärken und den Spielrhythmus zu verändern. Durchschlagende Wirkung hatte das nicht, der zweite Satz ging 21:25 verloren.

Konsequenter im Angriff

Im Anschluss spielten die BSV-Herren jedoch wieder konsequenter im Angriff und bekamen den gegnerischen Hauptangreifer auf der Außenposition in den Griff. Mit 12:8 und 21:16 hielten sie die Gastgeber auf Abstand. Beide Mannschaften zeigten Volleyball auf hohem Niveau – mit dem besseren Ende für die Bayreuther, die durch das 25:17 mit 2:1 Sätzen in Führung lagen.

Um drei Punkte zu holen, musste nun aber auch noch Satz vier gewonnen werden. Doch Lengfeld stemmte sich mit allen Kräften dagegen, so dass sich ein spannender Durchgang entwickelte. Zunächst mit Vorteilen für den TSV, doch Bayreuth kam durch eine Aufschlagserie von Buck zum Ausgleich.

Neidls starker Einstand

Nun griff BSV-Trainer Rüger entscheidend ein, denn die Einwechslung von Neidl zahlte sich aus. Der Außenangreifer brachte sich mit zwei direkten Aufschlagpunkten ein und verstärkte in der Folge den Annahmeriegel. Auch Zuspieler Kleinscheck erzielte ein Ass für seine Mannschaft. Mit harten Angriffen über die Außen- und Diagonalposition erhöhten die Bayreuther den Druck immer weiter. Zudem profitierten sie von Fehler im TSV-Angriff. Mit dem 25:19 machten die Gäste den 3:1-Auswärtssieg perfekt.

„Wir haben gegen die stark spielenden Lengfelder alle zusammen gearbeitet“, lobte Trainer Rüger. „Alle, auch die Einwechselspieler, haben 100 Prozent gegeben. Auf dieser Leistung können wir aufbauen.“

Heimspiel gegen Volkach

Mit dem Sieg setzten sich die Bayreuther in der Tabelle punkt- und satzgleich mit dem VfL Volkach auf Platz eins. Und auf diesen Gegner treffen sie im Spitzenspiel am kommenden Sonntag. Spielbeginn in der Halle des Bayreuther Richard-Wagner-Gymnasiums ist um 15 Uhr.

1 (1 vote)

Anzeige