BSV 98 nimmt Aufstiegsrecht wahr

Die Entscheidung fiel nicht gleich nach dem Gewinn der Meisterschaft am letzten Spieltag der vergangenen Saison, da das BSV-Team vor einem personellen Umbruch steht. Fünf Spieler aus dem Meisterkader haben ihr Studium beendet und werden sich aus Bayreuth verabschieden.

Insbesondere der Abgang der beiden Zuspieler wiegt schwer. Der Schritt in die Regionalliga war deshalb davon abhängig, ob man adäquaten Ersatz finden würde. Zum Teil ist das gelungen: Drei Neuzugänge stehen nach intensiver Suche fest.

Dörnhöfer kehrt zurück

So wechselt mit Milan Dörnhöfer ein Bayreuther Urgestein zurück zum BSV 98. Dörnhöfer war in der abgelaufenen Saison Spielertrainer beim TSV Deggendorf in der Dritten Liga, nun wird er den Bayreuther Angriff verstärken und zudem seine Erfahrung einbringen.

Zweiter Neuzugang ist Franz Damaschke, ein starker und erfahrener Zuspieler. Zuletzt spielte er in Oelsnitz in der Regionalliga.

Dritter Neuer beim BSV ist Christoph Rauscher, der flexibel auf mehreren Positionen einsetzbar ist und in der vergangenen Spielzeit für die Bayreuther Turnerschaft auf dem Parkett stand. Zudem ist er kein Unbekannter beim BSV, er war bereits als Damen-Trainer für den Verein aktiv. Nun will er auch im Herrenbereich für den BSV 98 punkten.

Die drei Personalveränderungen machten die Entscheidung über den Aufstieg in die Regionalliga leichter und waren ein entscheidender Grund dafür, den Sprung zu wagen. Der Beschluss bei der Mannschaftssitzung am vergangenen Donnerstag fiel einstimmig zugunsten der höheren Liga aus.

Vorbereitung beginnt im Mai

„Wir haben uns den Aufstieg sportlich erkämpft. Nun wollen wir diese Chance auch wahrnehmen,“ sagt BSV-Trainer Andreas Rüger. „Die Regionalliga wird sicher eine Herausforderung für die Mannschaft werden. Auf der anderen Seite waren wir in der letzten Saison zu Hause extrem stark und haben in der Rückrunde hier keinen Satz mehr verloren. Darauf wollen wir aufbauen. Mit den Neuverpflichtungen haben wir uns jetzt auch personell verstärkt, so dass ich den Schritt in die Regionalliga richtig finde.“

Das Team startet Anfang Mai in das „Abenteuer Regionalliga“, dann beginnt die Vorbereitung. Insbesondere das Zusammenspiel und die Abstimmung mit den Neuzugängen stehen dabei im Fokus der ersten Trainingseinheiten. Auch ein Trainingslager in Österreich ist geplant, um die Mannschaft optimal auf den Saisonstart im Oktober vorzubereiten.

Nicht bewertet

Anzeige