BSV 98: Gipfeltreffen zum Vorrundenfinale

Die Bayreuther denken höchstens an das „Plätzchen“, das sie anpeilen: Mit einem Sieg würden sie bis auf einen Punkt dem vom VfL Volkach (24) besetzten ersten Rang nahekommen. Bei einer glatten Niederlage ginge indes der zweite Platz verloren. Entsprechend konzentriert ist die Stimmung im Bayreuther Lager. Das Team von Trainer Andreas Rüger hat sich intensiv auf das letzte Vorrundenspiel vorbereitet.

Mit dem VC Amberg wird eine junge, technisch gute Mannschaft auf der anderen Seite des Netzes erwartet. Gegen sie wollen die Bayreuther ihre ganze Routine ausspielen, wie es ihnen in der Vorwoche beim Gastspiel in Mömlingen gelungen ist, wo eine ebenfalls junge Mannschaft mit 3:1 bezwungen wurde.

„Wir erwarten ein spannendes, hochklassiges Spiel“, sagte BSV-Zuspieler Axel Kleinscheck in – Sri Lanka. Kleinscheck plante sogar eine vorgezogene Rückkehr aus seinem Urlaub, um im Abschlusstraining dabei zu sein. „Wenn wir wenig Fehler machen und als Team zusammenspielen, sind wir fast unschlagbar“, glaubt er. „Dann werden es auch die Amberger schwer haben.“

Prellmühler in stärkster Besetzung

Trainer Rüger kann somit auf den vollen Kader zurückgreifen. Er setzt vor allem auf die Erfahrung seiner Mannschaft und deren Entwicklung: „Wir haben uns im Lauf der Saison immer mehr gesteigert. Ich glaube an einen Bayreuther Sieg.“

Die Oberpfälzer werden trainiert von einem ehemaligen russischen Erstligaspieler, Andrej Büschel. Dessen Söhne Ilja und Michi sind ebenso mit dabei wie der Slowake David Fecko, der als Mittelblocker zuletzt beim ASV Neumarkt in der 2. Bundesliga spielte. Auf diesem Niveau bewegte sich auch schon Daniel Weber, mit knapp 18 Jahren sicher der jüngste Steller der Liga.

BSV 98 Bayreuth: Buck, Dinkel, Fredersdorf, Kaiser, Kleinscheck, Langkau, Neidl, Nissels, Schröder, Spantig, Vierneisel, Wißling.

Nicht bewertet

Anzeige