Bindlacher Ringer erobern Rang zwei

So kam der Bindlacher Dominik Rümpelein (57 kg, gr.-röm.) kampflos zu den ersten Zählern. Teamkollege Nikolas Geldner (61 kg, Freistil) fand gegen Mario Petrov keine Möglichkeit, die ihm vorgegebenen technisch-taktischen Anweisungen umzusetzen und musste sich dem technisch überlegenen Korbstädter 0:4 beugen. In der 66- kg-Klasse (gr.-röm.) hatte der gehemmt und ideenlos wirkende Bindlacher Jugendringer Mark Weimer keine Chance, seine Technik gegen Dominik Sohn durchzusetzen und musste eine bittere Niederlage einstecken. In der 71-kg-Klasse (Freistil) erfüllte ASC-Punktegarant Bastian Hoffmann seine Aufgabe mit einem vorzeitigen Sieg durch technische Überlegenheit gegen gegen Marius Geuß (4:0).

Überraschung durch Philipp Adler

Philipp Adler (75 kg, gr.-röm) traf mit Venelin Venkov auf einen Top-Athleten. ASC-Trainer Matthias Fornoff hatte im Vorfeld einen schwierigen Kampf mit offenem Ende erwartet. Doch kam es anders: Adler überraschte seinen Gegner in der Bodenlage mit einem Armeinschluss und ließ ihn nicht mehr aus dieser Fassart. Adler drehte seinen Gegner mehrmals über die Schultern, holte Zähler um Zähler und gewann überraschend wichtige Punkte für den Mannschaftssieg durch technische Überlegenheit.

Marcel Fornoff (75 kg, Freistil) hatte wie bereits im Vorkampf Johannes Lurz als Gegner und holte seine Punkte gegen einen etwas zu passiv eingestellten Lichtenfelser. In der 80-kg-Klasse (gr.-röm.) bestritt Nico Ganzleben seinen ersten Kampf nach seiner Rückkehr aus Marktleugast gegen Achim Thumshirn. Der Bindlacher kämpfte sehr stark und konzentriert und überließ dem Korbstädter nur einen 3:0-Punktsieg.

Im 86-kg-Duell (Freistil) erwartete Trainer Fornoff den Polen Andrzej Sokalski auf Lichtenfelser Seite, gegen den Sascha Büchner noch im Vorkampf mit 0:2-Punkten verloren hatte. Doch fiel der AC-Kämpfer krankheitsbedingt aus und machte Ersatzmann Matthias Schwarz Platz. Büchner musste zwar auf die erhoffte Revanche verzichten, feierte gegen das Nachwuchstalent aber einen ungefährdeten Überlegenheitssieg durch schöne Beinangriffe.

Im Halbschwergewicht (gr.-röm.) ersetzte Patrick Adler den erkrankten Vlad Boeriu. Der Jura-Student und ASC-Sportvorstand erledigte seinen Sieg-Auftrag mit Bravour. Dass der Bindlacher Freistilspezialist auch im klassischen Stil immer für eine Überraschung gut ist, stellte er erneut unter Beweis. Er ließ Arthur Schwarz keinerlei Angriffsmöglichkeiten, mit sehenswerten Aktionen holte er einen Punkt nach dem anderen und sicherte sich einen Überlegenheitssieg zum 22:15-Endstand.

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Montag, 13. November 2017 - 11:06