Bindlacher müssen weiter Wasser abkochen

Mitte Juli wurden im Bindlacher und Harsdorfer Trinkwasser coliforme Bakterien gefunden, die Ursache der Verunreinigung konnte jedoch nicht ermittelt werden. Seit über zwei Wochen wird dem Wasser Chlor beigemischt, das die Bakterien vernichten soll. Das Chlor habe sich jedoch noch nicht im gesamten Wassernetz ausgebreitet, sagt Wollenberg.

Betroffen von der Verunreinigung des Trinkwassers sind Harsdorf und die Ortsteile Altenreuth, Zettmeisel, Haselbach,Oberlaitsch, Sandreuth, Hettersreuth, Holzlucken, Ritterleithen, Oberhettersreuth, Unterlohe, Oberlohe, Unitz. Teilweise die der Gemeinde Neudrossenfeld zugehörigen Ortsteile Schaitz und Untergräfenthal. Bindlach und die Ortsteile Allersdorf, Bindlach, Bindlacher Berg, Bremermühle, Heinersgrund, Hauenreuth, Ramsenthal und Röhrig. Sowie in der Gemeinde Trebgast der Ortsteil Michelsreuth und in der Gemeinde Bindlach das Einzel Fuhrmannshöhe.

Einige Anwohner beschwerten sich über die schlechte Informationspolitik des Rathauses. Sie hätten erst viel zu spät durch Nachbarn oder Bekannte von der Verunreinigung des Trinkwassers erfahren. Das Rathaus hatte entgegnet, dass die betroffenen Gemeinden sehr wohl rechtzeitig über Internet informiert worden seien.

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentare

Läuft da nicht doch was krumm ?
- "rechtzeitig über Internet informiert" ? ich denke man könnte da reden .. schnell und so
- irgendwo wart geschrieben 25 Proben und keine Verunreinigung gefunden ? was nun ?

Es gibt auch Gerüchte, dass Wasser würde nur alle 3 Monate untersucht; das heist doch, dass das Problem schon 90 Tage vor dem WC-Fall verunreinigt war, und normal verbraucht wurde ?
Zitat:
. Das Rathaus hatte entgegnet, dass die betroffenen Gemeinden sehr wohl rechtzeitig über Internet informiert worden seien.

Die Bürger aber vergessen!
was braucht man auch die Bürger ?
da ist besser die dumm halten
Hauptsache die braven Bürger zahlen fleisig !