Bindlacher klauen Maibaum der Gartenschau

22 Uhr am Samstag. 18 Mann schleichen sich aufs Gartenschaugelände, schnappen sich den Maibaum. Wie genau sie ihren Weg auf die Gartenschau fanden und der Maibaum seinen heraus, verraten sie natürlich nicht. Nur so viel: "Alles mit Manpower." Ohne Traktor, ohne Tieflader, und ab damit. Versteckt wurde der Baum ganz in der Nähe des Gartenschaugeländes.

Keine zwei Stunden später, kurz vor Mitternacht. Landrat Hermann Hübner, der gerade von einem Termin nach Hause kam, erhält eine Mail der Diebe auf sein Handy. Er sollte eigentlich am Sonntag dabei sein, wenn der Maibaum auf der Gartenschau aufgestellt wird. Als die Diebe ein Beweisfoto schicken, war guter Rat teuer. Tja, jetzt muss der Landrat sich etwas einfallen lassen. Gesagt. Getan. Die Gruppe vereinbart eine ordentliche Brotzeit für alle und einen Termin am Sonntagmorgen, an dem sie den Baum zurückbringen. "Uns geht es nicht in erster Linie um die Auslöse, sondern um den Spaß", sagt einer von ihnen. "Ich kannte nur einen aus Bindlach", so der Landrat, andere der Gruppe seien aus Laineck oder dem Weidenberger Raum gewesen. "Die haben das professionell gemacht, trotz Security auf dem Gelände", so Hübner anerkennend. Er spricht von einer "schönen und freundschaftlichen Geschichte, wir haben uns gefreut, dass wir so wichtig genommen werden." Die Auslöse, eine Brotzeit für jeden der Diebe, teilt er sich mit dem Pegnitzer Bürgermeister. Mit rund 400 Gästen, darunter fünf der Diebe, konnte somit die Maibaumaufstellung am Sonntag um 14 Uhr planmäßig über die Bühne gehen. Unter den Gästen habe sich das Malheur schnell herumgesprochen, "ich habe nur Zustimmung gehört, dass bei uns noch das Brauchtum so gepflegt wird."

Es war nicht der erste, sondern bereits der dritte Streich der Bindlacher in diesem Jahr: In den beiden vorangegangenen Nächten haben sie sich in der Kleingartenanlage am Studentenwald in Bayreuth und in Harsdorf bedient.

Die Colmdorfer waren in Aichig erfolgreich

In der Nacht auf Samstag hat das - wie sie sich nennen - "Colmdorfer Klauteam" der Freiwilligen Feurwehr Bayreuth den Kollegen von der Freiwilligen Feuerwehr Aichig den Maibaum abspenstig gemacht.

Foto: red

Am Samstag waren die Colmdorfer den ganzen Tag mit den Aufbauarbeiten für ihr Schupfenfest am kommenden Wochenende beschäftigt. Nach getaner Arbeit kam es ihnen gerade recht, dass die Aichiger ihnen was schuldig waren: Am Abend gab es Essen und Getränke auf Kosten der Aichiger und die bekamen im Gegenzug ihren Baum zurück. Er steht seit gestern Abend.

Maibaumklau in Fuchsdorf

Die Fuchsdorfer (Gemeine Kirchenpingarten) waren sich ihrer Sache heuer sicher: Mit einer Seilwinde hatten sie ihren Baum unter die Decke des Verstecks gehängt. Er baumelte in drei Metern höhe, darunter war ein Traktor geparkt. "Wir haben nicht geglaubt, dass die uns bei der Sicherung den Maibaum stehlen", sagt Alois Krockauer. Doch: falsch geglaubt.

Foto: Bernhard Kreuzer

Zweieinhalb Stunden brauchten die Diebe des Treffpunkts Wolframshofer Haisl in der Nacht auf Donnerstag, dann war der Baum ihrer. Ausgelöst wurde er Essen und Getränken beim Aufstellungsfest am Samstag. Einer der Diebe behält als Erinnerung eine Delle in seinem Auto zurück: Er war beim Rücktransport der Baumspitze zu nahe gekommen.

Landjugend Bad Berneck-Bindlach schlägt doppelt zu

Alarmanlage hin oder her: Die Landjugend Bad Berneck-Bindlach hat sowohl den Baum der Feuerwehr als auch den der Siedlergemeinschaft Bad Berneck fortgeschafft. Wie lesen Sie hier.

4 (1 vote)

Anzeige