Bezirksliga: Spitzenduo im Gleichschritt

Vorerst aus dem Spitzenfeld ausgeschieden ist der TSV Mistelbach nach seinem 1:2 gegen den FC Eintracht Münchberg. Auf Platz fünf vorgearbeitet hat sich der TSV Kirchenlaibach durch seinen hart erkämpften 4:3-Sieg gegen den FC Tirschenreuth, während Schlusslicht TSV Neudrossenfeld II nach wie vor auf den ersten Dreier wartet (1:2 gegen TSV Thiersheim).

BSC Bayreuth-Saas – FC Trogen 1:1 (0:1)

Trotz personeller Ausfälle auf beiden Seiten entwickelte sich ein abwechslungsreiche Partie, beide Teams suchten ihr Heil im Angriff. Chancen ergaben sich dabei für die Gastgeber durch Füßmann, Sczepaniak und Gubitz. Die Gäste kamen ebenfalls zu Gelegenheiten und gingen nicht unverdient durch einen Handelfmeter in Führung. In Abschnitt zwei erhöhten die Lerchenbühler deutlich den Druck und schnürte den FC ein. Möglichkeiten zum Ausgleich durch Sczepaniak und Eberlein wurden vom starken Gästetorwart Rupprecht noch verhindert, doch bei Küfners Distanzschuss blieb er ohne Chance. Beide Mannschaften wollten in der Schlussphase den Sieg, doch der entscheidende Treffer wollte in einem offenen Schlagabtausch nicht mehr fallen, so dass es beim gerechten Unentschieden blieb.

BSC Bayreuth-Saas: Tscheuschner – Pütterich, Gubitz, Eberlein, M. Greef, Schmidt, Geßlein, Sczepaniak, Jungwirth, Füßmann, J. Küfner.

SR: Garbe (Bamberg); Zuschauer: 90.

Tore: 0:1 Micklisch (21. – Handelfmeter), 1:1 J. Küfner (56.).

TSV Neudrossenfeld II – TSV Thiersheim 1:2 (1:2)

Einmal mehr gingen die Neudrossenfelder personell am Stock. Ideen waren Mangelware, man agierte ohne Selbstvertrauen und offenbarte spielerische Defizite. Wille allein war zu wenig. So genügten den spielfreudigen Gästen zwei Standardsituationen zum Sieg: Ein tückischer Freistoß brachte die Führung und ein Traumtor (34.) aus 30 Metern genau in den Winkel die frühe Vorentscheidung. Schon gleich zu Beginn (3.) scheiterte Benker mit Foulelfmeter am guten einheimischen Schlussmann Schuberth. Der Drossenfelder Ausgleich zum 1:1) resultierte aus einem Eckstoß, den Gogolok (26.) per Kopf unhaltbar einsandte. Die beste Chance, zumindest einen Punkt zu ergattern, bot sich Sahr (84.), den platzierten Schuss aus naher Distanz parierte jedoch Gästekeeper Schinner prächtig. Genauso wie zwei gute Möglichkeiten von Kai Stöcker (54. und 78.). Heimtrainer Mario Franke zeigte sich enttäuscht: „Heute wäre ein Remis drin gewesen“.

TSV Neudrossenfeld II: Schuberth – Sahr, Böhm, Arndt (67. Bauernfeind), Dippold, Förster, Onarici (85. M. Stöcker), Stelzer, Svagr, K. Stöcker, Gogolok.

SR: Nögel (Kunreuth); Zuschauer: 35.

Tore: 0:1 Rebhan (15.), 1:1 Gogolok (26.), 1:2 Rebhan (34.).

TSV Mistelbach – FC Eintracht Münchberg 1:2 (1:2)

Obwohl die Münchberger sehr tief standen und die Räume eng machten, hatte der TSV die erste Chance durch einen Freistoß von Heißenstein (9.). Doch in der Folgezeit kamen die Platzherren ihren Gästen durch diverse Unkonzentriertheiten entgegen, die von den Münchbergern zu einer 2:0-Führung nutzten. Kurz vor der Halbzeit sorgte Ludwig mit einem unhaltbaren Freistoß für den Anschlusstreffer. Glück hatte der TSV kurz nach dem Wechsel, als Rietsch nur die Latte traf. Doch fortan übernahmen die Mistelbacher das Kommando, es wurde ein Spiel auf ein Tor. Allerdings hatten die Gäste entweder einen Fuß dazwischen, der Torwart hielt oder die Mistelbacher Angreifer schoben den Ball knapp am Tor vorbei, so dass es beim glücklichen Sieg der Münchberger blieb, bei denen D. Pajonk und Raithel gefielen.

TSV Mistelbach: Freiberger – D. Weber, Meinhardt, Herrmann, Frank, Heißenstein, Hüttl, M. Weber, Ludwig, Ganster, Vogel (46. Habla).

SR: Denzlein (Hochstadt); Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 und 0:2 D. Pajonk (24. und 39.), 1:2 Ludwig (43.).

TSV Kirchenlaibach – FC Tirschenreuth 4:3 (2:1)

Die engagierten Kirchenlaibacher nahmen gleich das Heft in die Hand, Sendelbeck traf nur den Außenpfosten. Die Gäste hatten ihre Stärken vor allem beim Umschaltspiel. So kamen sie trotz optischer Überlegenheit des TSV zu ihren Chancen. Nach einer halben Stunde gelang Trißl im Anschluss an eine Ecke der Ausgleich, unmittelbar zuvor hatte Knappe seine Farben ebenfalls nach einem Eckball in Front gebracht. Als Tirschenreuth in den Angriffsmodus schaltete, schlug der TSV durch Sendelbeck zu. Im zweiten Durchgang ging der muntere Schlagabtausch weiter. Erst erhöhte Sendelbeck auf 3:1 (56.), drei Minuten später jagte Wagner den Ball per Freistoß aus dreißig Metern zum 3:2 in die Maschen. Es sprach für die Moral der Höreth-Elf, dass sie selbst das vielleicht vermeidbare 3:3 durch Lauterbach, mit dem sich Tirschenreuth für sein Engagement belohnte, scheinbar ungerührt weg steckte. Gut zehn Minuten lang freuten sich die Gäste, dann setzte der eingewechselte Dadder zu einem unwiderstehlichen Flankenlauf über die rechte Seite an. Seine Hereingabe erreichte Masching, der die Nerven behielt und den Siegtreffer markierte.

TSV Kirchenlaibach: Dujicek – Sebald, Olpen, Knappe, Sendelbeck, Masching, Hader (81. Meyer), Opfermann, Hofmann, Pöllath (75. Böhner), Bauernfeind (58. Dadder).

SR: Mignon (Sulzbach-Rosenberg); Zuschauer: 210.

Tore: 1:0 Knappe (30.), 1:1Trißl (31.), 2:1, 3:1 Sendelbeck (34. und 56.), 3:2 Wagner (59.), 3:3 Lauterbach (71.), 4:3 Masching (83.).

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.