Bezirksliga-Favoriten gleich unter sich

Die strikte regionale Trennung der beiden Ligen habe sich ausbezahlt. So spielten im Osten die drei Ost-Bezirksliga-Releganten mit den Zweiten der Kreisligen Hof/Wunsiedel/Tirschenreuth sowie Bayreuth/Kulmbach um den Aufstieg oder Klassenerhalt, im Westen die aus dem Bereich Coburg/Kronach und Bamberg um den Aufstieg oder Klassenerhalt.

Die neue Landesligaeinteilung kommt laut Schwan dem Bezirk Oberfranken entgegen. „Ich muss künftig nur noch Absteiger aus einer Landesliga auffangen.“ Dass der Relegations-Fahrplan im Westen heuer zu Problemen bei den Vereinen geführt habe, verhehlte der Bezirksspielleiter nicht, machte aber zugleich deutlich: „Wir haben es letztlich genauso durchgezogen, wie wir es zu Beginn der Relegation mit den beteiligten Vereinen besprochen hatten.“ Für ihn, Schwan, sei wichtig, dass zwischen dem letzten Relegationsspiel und dem Beginn der neuen Saison sechs Wochen Pause liegen. „Das haben wir eingehalten und das werden wir auch in der kommenden Saison einhalten.“

Auch in der Spielzeit 2017/18 wird es in den beiden Bezirksligen zwei Direktabsteiger und drei Releganten geben. Die Meister steigen direkt in die Landesliga auf, die beiden Zweitplatzierten nehmen an der Landesliga-Relegation teil.

Eine positive Bilanz der abgelaufenen Saison zog Bezirksschiedsrichter-Obmann Siegfried Brehm. „Wir sind im Großen und Ganzen zufrieden.“ Allerdings, beklagte er, fehle es in vielen Gruppen an Nachwuchs. Ranghöchster oberfränkischer Schiedsrichter ist Christian Dietz aus Kronach, der beim DFB-Pokalfinale in Berlin an der Seitenlinie stand. Für Brehm gehört Dietz deutschlandweit zu den besten Assistenten. Den Sprung als Schiedsrichter in die erste Liga habe er leider nicht geschafft.

Zur neuen Spielzeit werde es von der Fifa insgesamt 57 Regeländerungen geben. Konkretes dazu vermochte Brehm noch nicht zu sagen.

Von einem weiteren Rückgang der Sportgerichtsfälle auf 244 berichtete Dieter Winkler, Beisitzer im Bezirkssportgericht. „Im Vorjahr waren es noch 270, in der Saison 2014/15 gar 285.“ Die Schiedsrichter hätten in den beiden Bezirksligen 72 Mal die Rote Karte gezückt. „Dies zog 188 Spieltagssperren nach sich.“

Röslau und BSC Saas sind die Favoriten

Bei einer Umfrage unserer Zeitung sehen elf der 16 Vereine aus der Bezirksliga Oberfranken-Ost den FC Vorwärts Röslau am Ende der Saison ganz oben. Doch auch dem BSC Bayreuth-Saas werden gute Chancen auf die Meisterschaft eingeräumt. Pikant: Die beiden großen Favoriten treffen gleich am ersten Spieltag aufeinander. Das Gastspiel der Röslauer in Bayreuth ist am Freitag, 21. Juli, das inoffizielle Auftaktspiel in der Bezirksliga Ost. Anstoß im Lerchenbühl ist dann um 18.15 Uhr.

Auch dem zweiten Landesliga-Absteiger, dem SSV Kasendorf, trauen die Vereinsvertreter der Ost-Liga einiges zu. Je ein Mal werden der SV Poppenreuth, der FC Eintracht Münchberg und der ATS Kulmbach als Titelanwärter genannt. Die vier Aufsteiger Katschenreuth, Tirschenreuth, Selb und Hof/West geben sich allesamt bescheiden. Sie nennen als Saisonziel den Klassenerhalt.

FC Vorwärts Röslau

Trainer: Ali Sener (neu); Saisonziel: um die Aufstiegsplätze mitspielen; Titelanwärter: ATS Kulmbach.

Neuzugänge: Kurdoglo (A-Junioren SpVgg Bayern Hof); Eckert, Wilheim (beide ASV Wunsiedel), Manzke (VFC Kirchenlamitz), Oettel und Bafra (eigene Junioren), Lehretz (SV Sauerhof).

Abgänge: Neumann (DJK Falkenberg), Hermann (pausiert), Söllner (SV Neusorg), Ferstl (SVSW Kemnath), Stäudel (SpVgg Weißenstadt), Kastner (SV Immenreuth).

SSV Kasendorf

Trainer: Christoph Wächter (wie bisher), Timo Jahrsdörfer (gleichgestellter Co-Trainer); Saisonziel: Spitzenplatz; Titelanwärter: FC Vorwärts Röslau, BSC Bayreuth-Saas.

Neuzugänge: Böhnlein (pausierte), Cukaric (ATS Kulmbach), Gunzelmann (SG SV Memmelsdorf U 19), Korzendorfer (SG FC Oberland), Krauß (SSV Peesten), Mullen (SG Roth-Main), Gröbel, Hohenberger, Krämer, Leidhold (alle JFG Maintal/Friesenbachtal U 19)

Abgänge: Eck (TSV Poing), Kremer (FC Ludwigschorgast), Schrüfer (SV Hutschdorf), Stübinger (TSV Melkendorf), Sudol (SV Aubing München), Weißfloch (VfB Kulmbach).

BSC Bayreuth-Saas

Trainer: Frank Weith (wie bisher); Saisonziel: oben mitspielen; Titelanwärter: FC Vorwärts Röslau, SSV Kasendorf.

Neuzugänge: Geßlein (TSV Mistelbach), Großer (TSV Bindlach), Wohlfart (VfB Kulmbach), Hildebrand (USC Bayreuth), Hofmann (ASV Pegnitz).

Abgänge: Greef (TSV Neudrossenfeld), Schatz (Bavaria Waischenfeld), Sommerer (SpVgg Bayreuth II).

FC Trogen

Trainer: Florian Narr-Drechsel (wie bisher); Saisonziel: vorderes Mittelfeld; Titelanwärter: keine Angabe.

Zugänge: Kubinik (Asch), Mallik (SpVgg Selbitz)

Abgänge: Adolph (SpVgg Faßmannsreuth).

TSV Neudrossenfeld II

Trainer: Mario Franke (wie bisher); Saisonziel: Klassenerhalt; Titelanwärter: FC Vorwärts Röslau, SSV Kasendorf.

Neuzugänge: Ziegler, Löhrlein (beide ATS Kulmbach), Onarici (SG Marktleugast), Mayer (JFG Bayreuth-West), Sühler, Förster, Hermsdörfer, Biener (alle eigene Junioren).

Abgänge: Bäßler (SpVgg Bayreuth II), Ötter (SV Heinersreuth).

ATS Kulmbach

Trainer: Florian Ascherl (Neu); Saisonziel: Platz 1 bis 5; Titelanwärter: FC Eintracht Münchberg, BSC Bayreuth-Saas, SSV Kasendorf.

Neuzugänge: Kayser (pausierte), Topal (FC Rehau), Tonka, Schatz (beide SpVgg Bayreuth II), Baumgärtner (TSV Stadtsteinach), E. Gashi (FC Creußen), Aiblinger (SC Hummeltal), Ehm (SV Motschenbach), Sener (VfB Kulmbach).

Abgänge: Günther, Carl, Pauli (alle TSV Neudrossenfeld II), Maiser (TSV Stadtsteinach).

SV Poppenreuth

Trainer: Vaclav Peroutka (wie bisher); Saisonziel: unter den ersten Fünf; Titelanwärter: FC Vorwärts Röslau, BSC Bayreuth-Saas.

Zugänge: Burak (SG Marktredwitz), Antonyuk (SpVgg Bayern Hof), Hassan (JFG Luisenburg), Koubek (TSV Thiersheim), Wener (Teplice/Tschechien).

Abgänge: Tesic (SV Seligenporten), Polom (SpVgg SV Weiden), Komberec (SpVgg Bayern Hof), Benda (FC Kupferberg), Prochazka (Hirschberg), Sladecek (Laufbahn beendet).

TSV Thiersheim

Trainer: Roman Pribyl (wie bisher); Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz; Titelanwärter: FC Vorwärts Röslau.

Zugänge: Pollak, Sycha (ASV Wunsiedel), Schinner, Rebhan (FC Lorenzreuth), Sahin, Pöhner (ZV Thierstein), Ries, Bayer, Kropf (eigene Jugend).

Abgänge: Horvat (VfB Arzberg), Koubek (SV Poppenreuth), Vates (Laufbahn beendet).

TSV Kirchenlaibach

Trainer: Jürgen Höreth (neu); Saisonziel: 5. bis 9. Platz; Titelanwärter: FC Vorwärts Röslau.

Neuzugänge: Lauterbach (SSV Kirchenpingarten), Prieß (Sportring Bayreuth), Bessel (SpVgg Goldkronach), Uschold (FC Weiden Ost), Hofmann (SV Gesees), Schmidt, Meyer, Gräbner, Gebhardt, Tischhöfer, Knie, Küffner (alle eigene Jugend).

Abgänge: keine.

SpVgg Oberkotzau

Trainer: Adnan Udovcic (wie bisher); Saisonziel: Platz 1 bis 5; Titelanwärter: FC Vorwärts Röslau, SSV Kasendorf, BSC Bayreuth-Saas.

Zugänge: Berber (FT Hof), Lawall (SG Regnitzlosau), Bertelman (SpVgg Bayern Hof), Sell (TuS Förbau), Bayramoglu (SG Regnitzlosau) und drei Spieler aus den A-Junioren.

Abgänge: Durkan (Viktoria Hof), Mirchev (FSV Naila), Guyon (SpVgg Bayern Hof).

TSV Mistelbach

Trainer: Markus Taschner (alt); Saisonziel: 38 Punkte plus x; Titelanwärter: FC Vorwärts Röslau, BSC Bayreuth-Saas, SSV Kasendorf.

Neuzugänge: Paul (eigene Jugend), D. Heißenstein (ASV Pegnitz), Habla, A. Hüttl (beide SV Gesees), Peterson (TSV Glashütten), Lodes (inaktiv).

Abgänge: Dahms, Pietzonka (beide TSV St. Johannis Bayreuth), Geßlein (BSC Bayreuth-Saas), Littig (SC Hummeltal), Aytimar (TDC Lindau).

FC Eintracht Münchberg

Trainer: Markus Bächer (neu); Saisonziel: Platz 4 bis 7; Titelanwärter: BSC Bayreuth-Saas, FC Vorwärts Röslau.

Zugänge: Schuberth, Frank (beide VfB Helmbrechts), Hübler, Schott, Möschwitzer (alle SpVgg Selbitz), Rietsch (TuS Schauenstein), Hüttel, Cerullo (beide FC Wüstenselbitz), Teufel (JFG Maintal), Bodenschatz (FC Zell), Hylla, Kaiser, Gebhardt, Fröhlich (alle eigene Junioren).

Abgänge: Eyiol (ATS Hof/West), Gebhardt, Peetz, Schlegel (ATSV Münchberg-Schlegel), Siemon (FC Wüstenselbitz), Achermann, Seidel (FC Waldstein), Billenstein (TSV Burgbernheim).

FC Tirschenreuth

Trainer: Udo Schnurrer (neu); Saisonziel: Klassenerhalt; Titelanwärter: SV Poppenreuth.

Zugänge: Hofweller, Taskiran (ASV Wunsiedel), Bäuml (VfB Arzberg), Rahn (TSV Bärnau), Schober, Sammüller, Siegert, Wagner, Kollarik, Oroudji, Groll (alle eigener Nachwuchs).

Abgänge: Vaclavik (SV Leutendorf), Vujtech (Laufbahn beendet).

ATS Hof/West

Trainer: Dimitrios Nikolaidis (alt); Saisonziel: Klassenerhalt; Titelanwärter: BSC Bayreuth-Saas, FC Vorwärts Röslau.

Zugänge: Eyiol (FC Eintracht Münchberg), H. Bulat (SG Gattendorf), C. Bulat (Kickers Selb), Rewig (FC Türk Hof), Onuoha (SGV Pilgramsreuth).

Abgänge: Kesici (FSV Viktoria Hof), Öksüz (pausiert).

VfR Katschenreuth

Trainer: Detlef Zenk (wie bisher); Saisonziel: Klassenerhalt; Titelanwärter: BSC Bayreuth-Saas.

Zugänge: Beszczynski (ATS Kulmbach), Michel, Schubert (eigene Junioren).

Abgänge: keine.

SpVgg Selb 13

Trainer: Haydar Simsek (neu); Saisonziel: Klassenerhalt; Titelanwärter: FC Vorwärts Röslau.

Zugänge: Hancik (Asch/Tschechien), Müller (FC Rehau), Sommer (FC Marktleuthen), Slawitzki, Kröniger, Söllner, Küspert, Simsek, Maisel, Thumser, Plavnicky, Bui (alle JFG Hochfranken Selb).

Abgänge: Wolf (SpVgg Weißenstadt), Isigk (ASV Wunsiedel).

Nicht bewertet

Anzeige