Bewaffneter Überfall auf Discounter

Kurz vor 20 Uhr ging der Unbekannte in dem Discountmarkt zur Kasse, legte Waren auf das Band und lies diese von der Kassiererin scannen. Anschließend packte er die Sachen in eine graue Tasche. Beim Kassieren blickte die 31-jährige Angestellte plötzlich in die Mündung einer Schusswaffe, die der Mann gezogen hatte. Er forderte sie auf, das Bargeld in der Kasse auszuhändigen.

Aufmerksame Passanten beobachten Täter

Die Frau nahm Geld aus der Kasse und legte es dem Räuber in die Tasche. Daraufhin verließ der Unbekannte den Markt. Weitere Kunden waren zur Tatzeit nicht in dem Gebäude. Die 31-Jährige blieb körperlich unversehrt.

Ersten Erkenntnissen zu Folge flüchtete der Mann zu Fuß die Industriestraße stadteinwärts, wo er kurz darauf mit einem Fahrrad gesehen wurde. Aufmerksame Passanten konnten den Mann bis zur Bahnunterführung in der Max-Schacht-Straße beobachten. Dort überquerte er die Gleise und fuhr in Richtung Sportplatz weiter, bevor sich seine Spur verlor.

Verdächtiger versteckt sich in Gebüsch

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen mit einem Dutzend Streifenbesatzungen unterstützt durch einen Polizeihubschrauber und Diensthundeführer blieben bislang ergebnislos.

Im Zuge der Fahndung teilten Anwohner mit, dass sie im Bereich eines Firmengeländes in der Max-Schacht-Straße in einem Gebüsch einen Mann erkannten. Als sie diesen Ansprachen flüchtete er mit einem Fahrrad. Ergänzende Suchmaßnahmen in diesem Bereich und auch auf dem Firmengelände führten zu keinen weiteren Erkenntnissen über den Täter.

Die Beschreibung des vermeintlichen Täters

Der Mann wird beschrieben als 1,70 Meter groß, schlanke Statur, 30 bis 40 Jahre alt. Zur Tatzeit trug er ein dunkelblaues Poloshirt, kurze Arbeitshose, Arbeitsschuhe und eine Basecap. Er führte eine graue Hängetasche mit weißen Kordeln und der Aufschrift „Summer Love“ mit sich. Die Polizei geht nach wie vor davon aus, dass der Mann mit einer Schusswaffe bewaffnet ist.

Der Kriminaldauerdienst bei der Kripo Coburg hat vor Ort die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Hinweise nimmt die Kripo in Coburg unter der Telefonnummer 09561/6450 entgegen.

Bisher sechs ähnliche unaufgeklärte Fälle

In der Region ereigneten sich seit Ende Oktober 2016 sechs bewaffnete Überfällen, die aufgrund der bisherigen Ermittlungen von dem Unbekannten begangen worden sein dürften. Alle Fälle werden zentral beim Fachkommissariat für Raubdelikte bei der Kripo Coburg bearbeitet.

Nicht bewertet

Anzeige