Beteiligung an Hochschulwahl auf neuem Tiefpunkt

Die Wahlbeteiligung an der Hochschulwahl der Universität Bayreuth ist auf einen neuen Tiefpunkt gesunken. Gaben in den Vorjahren noch rund 26 Prozent der Studenten ihre Stimme ab, so nahmen in diesem Jahr nur gut 22 Prozent der Studenten an der Wahl teil.

Die Wahlergebnisse gab die Uni am Dienstag bekannt. Für die Gemeinschaftsliste des Rings Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) und der Liberalen Hochschulgruppe (LHG) wählten die Studenten Niklas Waßmann (RCDS) in den Senat, für die Gemeinschaftsliste der Grünen Hochschulgruppe (GHG), Juso Hochschulgruppe, Glashaus sitzt ab dem kommenden Semester Markus Block (Jusos) im Senat.

In den Hochschulrat wurde Tim Pargent (GHG) gewählt, der für die Gemeinschaftsliste GHG, Juso Hochschulgruppe, Glashaus zur Wahl antrat.

Die Liste: ein Sitz

Wenig geändert hat sich im Studierendenparlament (Stupa). Wie im Vorjahr gehen vier Sitze an den RCDS, vier Sitze an die GHG und drei Sitze an die Jusos. Ein Sitz geht an die neue Gruppierung Die Liste, die im Vorfeld der Wahl wegen ihrer provokanten Forderungen für Diskussionen sorgten. Die Liberale Hochschulgruppe ist dafür dieses Jahr nicht im Stupa vertreten.

lif


Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Donnerstagausgabe (28. Juni) des Nordbayerischen Kuriers.

 

Nicht bewertet

Anzeige