Beste Leistung reicht Young Heroes nicht

Mit lediglich acht einsatzfähigen Akteuren trat der Tabellenletzte gegen den ambitionierten Aufsteiger an. Trotzdem hielt er gut mit und lag über weite Strecken sogar in Führung, auch weil die Oberbayern ihrem Favoritenstatus kaum gerecht wurden.

Zu Beginn entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem kein Team die Kontrolle über das Geschehen erlangen konnte. Beide trafen regelmäßig und ließen den Gegner so nicht davonziehen. Zum Ende des Viertels lag der TuS kurzzeitig mit sechs Punkten vorn, doch ein schneller Lauf der Bayreuther stellte nach zehn Minuten den Gleichstand von 21:21 her. So ausgeglichen ging es auch im zweiten Abschnitt weiter, mit dem Unterschied, dass nun die Bayreuther zumeist in Führung lagen. Die Gäste blieben aber immer in Reichweite. Ein Dreier von Jonas Riesner brachte die 40:37-Halbzeitführung.

In der Pause erinnerten sich die Bayreuther an manchen Fehlstart in die zweite Hälfte und kamen mit viel Energie aus der Kabine. Bis kurz vor Ende des dritten Viertels verteidigten sie ihre Führung ohne große Probleme. Dabei gelang es auch, unter dem Korb zu punkten, nachdem man die enge Bad Aiblinger Defensive durch Passstafetten in Bewegung versetzt hatte. Freiwürfe von Bad Aiblings Topscorer David Bergfeld (26 Punkte und zehn Rebounds) brachten die Oberbayern vor der Sirene aber doch mit 62:61 in Front.

Halbe Minute vor Schluss auf einen Punkt heran

Diese knappe Führung konnten die Gäste im letzten Viertel gleich etwas ausbauen. Die tapfer kämpfenden Bayreuther ließen den Favoriten aber nicht außer Reichweite davonziehen, so dass sich der Abstand lange Zeit um drei Punkte herum bewegte. In den letzten Minuten nahmen dann jedoch vor allem die Aiblinger Führungsspieler Weiß und Bergfeld das Spiel der Gäste in die Hand und brachten ihre Mannschaft mit Dreiern und vollendeten Fastbreaks auf die Siegerstraße. Vier Punkte in Folge brachten die Young Heroes eine halbe Minute vor Schluss zwar nochmals auf 78:79 heran, doch weitere Korberfolge gelangen dann nicht mehr.

„Es ist sehr schade, dass wir die in meinen Augen beste Saisonleistung nicht mit einem Sieg krönen konnten“, sagte Young-Heroes-Trainer Darko Mihajlovic. „Über weite Strecken haben wir das Spiel kontrolliert, allerdings dann im dritten und vierten Viertel wieder einige Fehler in der Offensive gemacht, die Bad Aibling eiskalt ausgenutzt hat. Zum Ende hin hat man auch die deutlich größere Erfahrung im Kader der Gäste gemerkt. Insgesamt bin ich aber stolz auf meine Mannschaft: Gerade in dieser schweren Situation als Tabellenletzter haben wir den Kopf nicht in den Sand gesteckt, sondern gezeigt, dass wir noch nicht aufgeben.“

Trotzdem muss sich im Bayreuther Team über die Winterpause einiges ändern. Nur wenige Leistungen waren richtig überzeugend. Viel Zeit für Veränderungen bleibt Mihajlovic jedoch nicht, denn bereits am 7. Januar beginnt die Rückrunde mit dem Heimspiel gegen den VfL Treuchtlingen.

YH Bayreuth: Adler (7 Punkte), Dejworek (15), Fritsch (4), Johannes (8), Perschnick, Riesner (14), Seither (13), Trieb (17); Dreier: Trieb (3), Dejworek (2), Riesner, Adler (je 1); Freiwürfe: 9/13.

Nicht bewertet

Anzeige