Bayreutherin Sylke Tempel gestorben

Sylke Tempel war oft zu Gast in der WDR-Sendung "Presseclub", in "Kulturzeit" auf 3sat und in anderen Talkshows, wenn es darum ging, internationale Politik aus fundierter, wissenschaftlicher Sicht verständlich einzuordnen. Sylke Tempel wurde 1963 in Bayreuth geboren und studierte später an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Geschichte, Politische Wissenschaften und Judaistik. Am Lehrstuhl des Historikers und Publizisten Michael Wolffsohn promovierte sie im Jahr 1993 mit einer Arbeit zu den Beziehungen amerikanisch-jüdischer Organisationen zur Bundesrepublik Deutschland.

Von einem umstürzenden Baum getroffen

Tempel wurde im gleichen Jahr Nahostkorrespondentin der «Woche», später Redakteurin der «Jüdischen Allgemeinen». Sie arbeitete hauptberuflich für die Zeitschrift «Internationale Politik», deren Chefredakteurin sie war. Die Zeitschrift wird von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik herausgegeben. Laut Spiegel-Online bestätigte ein Sprecher der Zeitschrift "Internationale Politik", dass Tempel am Donnerstag bei einem durch den Sturm "Xavier" verursachtes Unglück ums Leben kam.

Einem Bericht der Berliner Zeitung (BZ) zufolge war Sylke Tempel zum Zeitpunkt des Unglückes am Donnerstag in Berlin auf dem Rückweg von einer Veranstaltung mit Außenminister Sigmar Gabriel. Ein umgestürzter Baum soll Tempel und zwei weiteren Frauen, die sich im Auto befanden, den Weg versperrt haben. Nach Angaben der Berliner Feuerwehr war Tempel und eine ihrer Begleiterinnen aus dem Auto gestiegen, um ein Hindernis aus dem Weg zu räumen. Dabei sei Sylke Tempel von einem umstürzenden Baum getroffen worden.

Außenminister Sigmar Gabriel trauert

Der Baum krachte offenbar auf das Auto und begrub auch die beiden ausgestiegenen Frauen unter sich. Die zweite Frau außerhalb des Wagens hat laut BZ schwere Kopfverletzungen erlitten. Die Frau im Wagen sei nur leicht verletzt worden.

Außenminister Gabriel hat sich auf seiner Facebookseite zu dem Unglück geäußert. Er schreibt: "Ich bin bestürzt über den Tod von Dr. Sylke Tempel. Wir trauern um eine gute Freundin und leidenschaftliche Außenpolitikerin." Ihr Tod sei ein schwerer Verlust für Deutschland und weit darüber hinaus. Gabriel weiter: "Wer Dr. Sylke Tempels Weg, ihre Analysen und Diskussionsbeiträge, über die Jahre verfolgt hat, der konnte nicht anders, als ihren klugen und warmen Blick, ihre Fein- und Scharfsinnigkeit auf das Höchste zu schätzen."

mki/kna/dpa

2 (1 vote)

Anzeige

Kommentare

Mein aufrichtiges Beileid der Familie.
Montag, 13. November 2017 - 11:06