Bayreuther Studenten produzieren eine Late-Night-Show

Sie wollen das Rad nicht neu erfinden, sagen Helmut Weiß und Simon Kick. Weiß ist Produzent der Show, Kick technischer Leiter. Die beiden Medienwissenschaftsstudenten sind Teil des vierköpfigen Teams, das Bayreuths erste Late-Night-Show auf die Beine stellt. „Wir orientieren uns an den ganz Großen wie Jimmy Kimmel“, sagt Weiß, der wie seine Kommilitonen bei Campus TV aktiv ist.

Dafür wurde das Fernsehstudio in den Räumen der Medienwissenschaftler am Geschwister-Scholl-Platz umgebaut: Wie bei jeder klassischen Late-Night-Show zeigt die Studiorückwand die nächtliche Kulisse Bayreuths, vom Rathausdach aus fotografiert. Ebenso klassisch: der große Schreibtisch.

An diesem wird am Sonntagabend zum ersten Mal Henrik Vorbröker Platz nehmen; er ist der sogenannte Anchorman. Und er wird, ganz wie die großen Vorbilder, Gäste empfangen. Junge Menschen aus Stadt und Region sollen das sein, die sich künstlerisch betätigen und in der Show eine Plattform bekommen. Als Assistentin von Vorbröker fungiert Dominique Scholz.

Beteiligt sind an der Late-Night-Show aber noch einige Studenten mehr. Sie waren in den vergangenen Wochen vor allem mit dem Bau der Kulissen beschäftigt, die eigens gezimmert und tapeziert wurde. So viel Aufwand soll sich lohnen: Auch nach dem Abschluss des Hauptteams soll die Sendung weiterlaufen, als humoristischer Gegenpol zum etablierten Format Campus TV. Wie oft die Sendung gemacht wird, ist allerdings noch offen.

Dass mit Anke Engelke und Oliver Pocher in Deutschland auch schon große Namen mit einer Late-Night-Show gescheitert sind, stört die Studenten nicht. „Wir haben auf jeden Fall das Zeug zu einer großartigen Show“, Produzent Helmut Weiß selbstbewusst.

"Unlimited Late Night" wird am Sonntag, 15. Dezember, ab 22.15 Uhr zum ersten Mal ausgestrahlt. Hier können Sie die Sendung anschauen - und hier nachlesen, wie die Reaktionen auf die Erstausstrahlung waren.

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentare

"als humoristischer Gegenpol zum etablierten Format Campus TV"

wohl eher Firlefanz schüttelt Firlefanz die Hand ...
Warum wird denn hier meist alles, was Studenten in Bayreuth machen, mies geredet?
Hier Studenten der Medienwissenschaften, testen folglich die Praxis an, machen etwas, anstatt bayreutherisch herumzumosern und es gibt wahrlich unsinnigere Beschäftigungen.

Ich bin schon seit Jahrzehnten aus der Uni (nicht Bayreuth...), aber finde, wir sollten froh sein, unsere Universität zu haben! Ein guter Standortfaktor und die Studenten bringen etwas Leben und neue Ideen in unser Nest.
Ich freue mich ja wirklich über jede studentische Initiative, egal ob auf dem Campus oder eben über einen Livestream, aber diese Sendung war so sinnlos wie ein Kropf. Es war weder lustig, noch sinnvoll und schon gleich nicht unterhaltsam.
Nach der Sendung wünsche ich mir die peinlichen, niveaufreien Partyberichterstattungen von Campus TV zurück.
Glückwunsch zur ersten und hoffentlich nicht letzten Unlimited Late Night!!!