Bayreuther ärgern favorisierte Gegner

Als Lokalmatadoren starteten Fabian Buck/Lukas Neidl sowie Antonia Raith und Katharina Schön. Die Bayreuther Herren ärgerten das eine oder andere höher gesetzte Team. Nach einem 2:0 gegen Nils Gerbig/Jonathan Schönhagen (TÜ Bingen) verloren die Bayernliga-Hallenspieler (beim BSV 98 Bayreuth) jedoch; Buck/Neidl mussten in die Trostrunde. Nach Erfolgen gegen die Nummern 14, 12 und 7 der Setzliste stoppten erst Mirko Herrmann/Max Kaduk die an Nummer 20 geführten Bayreuther. Am Ende landeten Buck/Neidl auf Rang sieben.

Ende nach Spiel drei

Für das Bayreuther Damen-Duo war die Meisterschaft nach dem dritten Spiel beendet. Nach dem 15:9, 15:8 zum Auftakt gegen Lena Moers/Martina Severin (Mainz) folgte für die angehende Regionalligaspielerin Raith (N. H. Young Volleys) und ihre Partnerin von der VG Bamberg ein 0:2 gegen die Zwillinge Lena und Sarah Overländer (WG Düsseldorf-Bonn) und das Aus durch ein 7:15, 13:15 gegen Kathrin Haindl/Lisa Wagner – Rang 17.

Das Finale der Frauen gewann das an Nummer drei gesetzte Team Hoffmann/Steger mit 21:15, 12:21, 15:11 gegen Caroline Eggert/Sabrina Karnbaum (HG Ismaning). Karnbaum hatte sich kurzfristig eine neue Mitspielerin suchen müssen, weil Standardpartnerin Natascha Niemczyk wenige Stunden vor Beginn wegen einer Verletzung hatte absagen müssen.

Eggert schlug sich prächtig, das an Nummer eins gesetzte Duo zog ohne Satzverlust ins Finale ein. Doch Jana Hoffmann/Claudia Steger waren dann stärker. Steger ist Kapitän der Bundesligamannschaft des VfB Suhl. Das Spiel um den dritten Platz gewannen die Zwillinge Overländer mit viel Kampfgeist und starken Abwehraktionen mit 21:18, 21:19 gegen die Sonthofenerinnen Veronika Kettenbach/Tamara Zeller.

Bundesligaspieler bei den Herren auf Rang eins

Bei den Männern setzten sich die Bundesligaspieler Georg und Peter Wolf, die kurz zuvor im Bayreuther Mastersturnier Dritte geworden waren, mit 21:16, 21:18 gegen Manuel Harms/Mirko Schneider (Ansbach/ Tübingen) durch. Das Finale bot lange Ballwechsel, tolle Flugeinlagen und Monster-Blocks, bis die „Wölfe“ Revanche genommen hatten für die Niederlage gegen Harms/ Schneider in der dritten Runde. Dritte wurden die an Nummer eins gesetzten Yannic Beck/Tim Noack (TU München) dank des 21:16, 21:19 gegen Alexander Krippes/Peter Wagler (Uni Koblenz-Landau).

Impressionen vom Summer Smash an der Uni Bayreuth

Nicht bewertet

Anzeige