Bayreuth: Randale nach Regionalligaspiel

1814 Zuschauer sahen laut Spielvereinigung das Spiel gegen Regensburg, das 0:0 ausging und ohne große Überraschungen blieb. Während es im Stadion ruhig blieb, gingen rivalisierende Fangruppen nach Spieleende am Bayreuther Bahnhof  in der Unterführung aufeinander los. Gegenseitige Provokationen führten zu der Schlägerei. Die Polizei musste mit Pfefferspray gegen die Randalierer vorgehen, um Schlimmeres zu verhindern.

Zwei Regensburger Fans wurden schwer, vier leicht verletzt. Nach Informationen des Kuriers mussten drei ins Klinikum Bayreuth eingeliefert werden. Einer erlitt eine Platzwunde am Kopf, der Zweite einen leichten Bruch an der Hand und ein Dritter eine Gehirnerschütterung. Alle haben das Krankenhaus bereits verlassen. 

Zwei Bayreuther Anhänger und ein befreundeter Anhänger der Spielvereinigung wurden vorläufig festgenommen. Wie die Polizei mitteilte, sind alle drei noch am selben Abend entlassen worden. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Polizei sucht jetzt Zeugen und bittet um Hinweise. 

 

Die Fans fühlten sich vor dem Spiel noch sicher:

 

Nie war Fußball so sicher...

Posted by Udo Meixner on Saturday, March 19, 2016

red

2.9 (13 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

So ist das nun mal, wenn die angeblich "schönste Nebensache der Welt" ausgeübt wird. Aber die Polizei hat ja sonst eh nichts zu tun- oder ?