Drei Verletzte bei Säure-Unfall an Uni

Am Lehrstuhl für Mess- und Regeltechnik der Fakultät für Ingenieurwissenschaften kam es am Freitag gegen 10.50 Uhr während laufender Experimente zu einem Unfall. Dabei wurden ein Technischer Mitarbeiter (37) und zwei Studierende (24 und 31) verletzt, wie die Pressestelle der Universität mitteilt, der Mitarbeiter dabei schwer, es könne noch Lebensgefahr bestehen, hieß es laut Polizei später im Krankenhaus.

Der Unfall passierte im sogenannten Reinraum des Lehrstuhls zur Herstellung von Mikrosensoren bei einer Versuchsansordnung, bei der es zu einer heftigen, chemischen Reaktion kam. Dabei bekamen laut Polizei alle drei viel von der ätzenden Substanz ins Gesicht und wurden, obwohl sie Schutzkleidung und Schutzbrillen trugen, verletzt. Auch die beiden leichter verletzten Studenten wurden anschließend stationär im Krankenhaus aufgenommen und müssen über Nacht zur Beobachtung bleiben.

Die Etage wurde nach dem Unfall evakuiert

Beschäftigte des Lehrstuhls lösten um 10.54 Uhr sofort Alarm bei der Bayreuther Feuerwehr aus, diese war vier Minuten später vor Ort, ebenso der Rettungsdienst und die Polizei. Alle Beschäftigten und Studenten, die sich auf der Etage des entsprechenden Gebäudes, in dem der Unfall passierte, aufhielten, wurden evakuiert. Die Chemikalien wurden durch die Zentrale Technik der Universität  sachgerecht entsorgt und die Räumlichkeiten gelüftet.

Zum Schutz der Nachbarräume nahm die Feuerwehr im Flur des Stockwerks einen Überdrucklüfter in Betrieb. Während des gesamten Einsatzes führten die Einsatzkräfte Luftmessungen sowohl im Laborraum, als auch in den übrigen Räumlichkeiten des Gebäudes durch. Insgesamt war die Feuerwehr Bayreuth mit rund 15 Einsatzkräften knapp zwei Stunden im Einsatz.

kfe

3.4 (7 Stimmen)

Anzeige