Autofahrer rast auf Polizisten zu

Bei ihren Ermittlungen, unter anderem wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr, sucht die Polizei dringend Verkehrsteilnehmer, die sich in unmittelbarer Nähe zum Geschehen aufgehalten haben.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, führten Beamte der Polizeiinspektion Eschenbach am Mittwochabend routinemäßige Verkehrskontrollen auf der Bundesstraße 470 bei Pressath durch. Die Anhaltestelle richteten die Beamten zwischen Pressath und Eschenbach, kurz nach Pressath an der Abzweigung nach Pichlberg ein.

Grauer Tesla

Gegen 21:10 Uhr hatte einer der Beamten bereits ein Fahrzeug zur Kontrolle angehalten, während der zweite drei aus Pressath herannahenden Fahrzeugen ein Anhaltezeichen gab. Die drei Fahrzeuge verlangsamten daraufhin die Geschwindigkeit auf nahezu Schrittgeschwindigkeit, als unvermittelt das zweite Fahrzeug überholte und der bislang unbekannte Fahrer den Wagen beschleunigte und auf den Anhaltebeamten zusteuerte.

Dieser konnte einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug nur durch einen Sprung zur Seite verhindern und blieb dadurch nahezu unverletzt. Obwohl die beiden Beamten unmittelbar die Verfolgung des flüchtigen grauen Pkw der Marke Tesla aufnahmen gelang dem Fahrzeuglenker unerkannt die Flucht.

Das Fahrzeug mit Tirschenreuther Zulassung raste mit Tempo 200 auf der B 470 in Richtung Pegnitz davon.

Kripo bittet um Hinweise

Die Polizei bittet nun insbesondere die Verkehrsteilnehmer, die sich zusammen mit dem später flüchtigen Tesla der Kontrollstelle genähert haben oder bereits gehalten haben, sich zu melden. Die Fahrzeuginsassen sind für die ermittelnden Beamten wichtige Zeugen und werden dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Weiden unter der Tel.-Nr. 0961/401-291 in Verbindung zu setzen.

Darüber hinaus bittet die Polizei um Informationen zum Fahrer des flüchtigen Tesla. Wem ist am Mittwochabend ein grauer Tesla mit TIR Kennzeichen im Bereich nördliche Oberpfalz oder in Oberfranken aufgefallen? Insbesondere werden Informationen zum jeweiligen Fahrer unter der genannten Nummer oder über jede andere Polizeidienststelle erbeten.

Ebenfalls sind Verkehrsteilnehmer, die am Mittwochabend insbesondere auf der B 470 durch einen sehr schnell fahrenden grauen Tesla gefährdet oder geschädigt wurden, aufgerufen, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

red

3 (3 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

Wäre das in Paris, London oder Brüssel passiert, so hieße es, das war islamistisch motivierter Terror.
Vielleicht gab es ja gar keinen Fahrer und das Auto ist autonom gefahren. ;)

Aber im Ernst... ein grauer Tesla mit Tirschenreuther Kennzeichen.
Denke mal, da sollte die Suche nicht allzu schwer sein.