Aus auch für das neue Zeiserla

Stadtrat Hans Thummert, der Kulturveranstaltungen in Betzenstein organisiert und zusammen mit Michailidis für die Kleinkunstbühne im Zeiserla stand, bedauert das. Am Dienstag wird er noch einmal Musiker auf der Bühne des Zeiserla präsentieren, die in den vergangenen Jahren  im Zeiserla zu Gast waren. Der Eintritt ist frei. „Den Abschied verschönen wir euch mit einer musikalischen Reise durch die regelmäßigen Liveauftritte“, so die Wirtin, in ihrer Ankündigung des letzten Öffnungstags im Internet.

Fast keine Wirte mehr

„Jetzt haben wir fast keine Wirte mehr in Betzenstein“, sagt Thummert, der aber weiter Kulturangebote machen möchte. Man wird das Freibad für einige Veranstaltungen nutzen können, erklärt Thummert. Allerdings wird er den Fokus mehr auf „andere Veranstaltungen“ legen. Die Art Live-Musik beziehungsweise Kleinkunst, wie sie im Zeiserla angeboten wurden, wird es in Betzenstein jedenfalls in absehbarer Zeit nicht mehr geben, zumindest nicht mehr so viel. Thummert muss jetzt mehr in Richtung Theater oder Freiluftkonzerte denken.

Schnell als Musikkneipe bekannt

Ende der 1970er Jahre wurde ein leer stehendes Haus in Betzenstein zur Kneipe Zeiserla, die in der Region schnell als Musikkneipe bekannt wurde. Die Wirte  haben in den vergangenen Jahrzehnten mehrfach gewechselt, das Musikangebot schwand und versiegte. Als Ilona Michailidis das Zeiserla vor rund zwölf Jahren übernahm, kam auch das Kleinkunstangebot wieder. Mitte Dezember 2014 kam dann der Schicksalsschlag. Nicht nur für die Wirtin, sondern für die Betzensteiner Gastronomie: Das Zeiserla brannte aus – das Haus war zerstört.

Michailidis konnte in der Nachbarschaft, im leer stehenden ehemaligen Brauereigasthof Wagner ihrem Beruf weiter nachgehen, aber die Atmosphäre und der Kneipenflair, die das Zeiserla innehatte, gehörten der Vergangenheit an.

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Montag, 13. November 2017 - 11:06