Auerbacher Remis wie im Hinspiel

Unterm Strich wurde das auch dem Spielverlauf gerecht. In der ersten Halbzeit hatten die Auerbacher meist im Rückstand gelegen, aber zur Pause doch knapp geführt, in der zweiten lagen sie stets knapp vorn, konnten aber den Ausgleich doch nicht verhindern.

Die Gastgeber mussten zwei Ausfälle verkraften. Maximilian Lux hatte sich im Training verletzt und saß mit Verdacht auf Außenbandriss im Knie auf der Bank, Torwart Andreas Bayerschmidt hatte sich krank melden müssen. An seiner Stelle war kurzfristig Philipp Walzik eingesprungen. Außerdem liefen sich zunächst David Klima und der frühere Leistungsträger Mario Schmidtke warm, aber beide nahmen dann auf der Tribüne Platz.

Negative Bilanz in Überzahl

Zunächst legten die körperlich sehr starken Thüringer immer wieder ein Tor vor, und Auerbach glich aus. Dabei wurde schon frühzeitig deutlich, dass die insgesamt gar nicht schlechte einheimische Abwehr vor allem mit Felix Kempe auf Halbrechts und Linksaußen Marcel Werner große Schwierigkeiten bekommen würde. Lars Goebel im Tor hielt die Oberpfälzer mit einer guten Leistung im Spiel, aber nach technischen Fehlern und überhasteten Aktionen seiner Teamkollegen konnte er vier Gegentore in Folge zum 4:8 (10.) nicht verhindern. Zwei dieser Tore mussten die Gastgeber in eigener Überzahl hinnehmen, was sich auch später als eine ihrer Schwächen erweisen sollte: Drei Tore erzielten sie in der Zeit mit einem Spieler mehr auf dem Feld, kassierten aber sechs.

Nach einer Auszeit wirkten die Auerbacher aber konzentrierter. Vor allem durch Philipp Schöttner gelang ihnen ein 5:1-Lauf zum 9:9-Ausgleich (18.), worauf die Gäste ihrerseits mit einer Auszeit und einem Torwartwechsel reagierten. In der Folge entwickelte sich eine teilweise „vogelwilde“ Phase, in der beide Teams ihre Chancen durch technische Fehler vergaben. Bad Blankenburg brachte seine Fehlerquote früher wieder in den Griff und legte bis zur 25. Minute erneut drei Tore vor (11:14). Dann nutzten aber auch die Gastgeber die in der Defensive gewonnenen Bälle wieder konsequenter. Nach mehreren sehenswerten Angriffen mit Abschluss über die Außen oder den Kreis gelang wenige Sekunden vor der Pause durch Felix Müller sogar die erste Führung. „Wenn wir schnell, konzentriert und vor allem als Mannschaft agiert haben, waren wir auch erfolgreich“, sagte SV-Spielertrainer Tobias Wannenmacher nach der Partie. „Leider war das heute häufig nicht der Fall.“

Einzige Strafzeit in Schlussminuten

Daniel Laugner erzielte das erste Tor der zweiten Hälfte und legte damit den Grundstein für sein bisher bestes Spiel im Auerbacher Dress. Es blieb ausgeglichen mit technischen Fehlern auf beiden Seiten, aber auch einem prächtigen Kempa-Treffer durch Kenny Schramm auf Zuspiel von Wannenmacher. Dabei legten nun die Oberpfälzer stets zwei bis drei Tore vor, ohne sich aber klar absetzen zu können. Die Gäste mussten ab der 45. Minute ohne ihren Kreisspieler Robert Römermann auskommen, der nach einem rüden Foul an Ferdinand Neuß möglicherweise zu Unrecht als Übeltäter identifiziert und disqualifiziert worden war. Erst in der 55. Minute gelang Marcel Werner mit zwei Treffern am Stück wieder der Ausgleich zum 29:29. Am Ende konnten die Gastgeber nicht mehr entscheidend zulegen, weil Tobias Büttner die einzige und sehr umstrittene Auerbacher Strafzeit angekreidet wurde (57.). Den letzten Ballbesitz hatten zehn Sekunden Vorschluss sogar die Gäste, doch sie scheiterten an Torwart Goebel.

Statistik

SV 08 Auerbach: Goebel, Walzik – Tannenberger, Weiss, Neuß, Laugner (3), Wannenmacher (1), Schnödt, Klima, Büttner (3), Schramm (7), Müller (6), Wolf (6/4), Schöttner (4).

HSV Bad Blankenburg: Jahn, Herholc – Ardan (2), Niznan (6), Weyrauch, Römermann (1), Müller, Kempe (10/4), Köthe, Miler, A. Werner, Geci (1), M. Werner (10).

SR: Fuß (Leipzig), Olsok (Erfurt); Strafminuten: Auerbach 2, Bad Blankenburg 8 plus Rote Karte für Römermann (45.);

Zuschauer: 450.

Zwischenstände: 4:4, 4:8, 7:8, 9:9, 9:11, 10:13, 11:14, 15:14 (Halbzeit), 16:14, 19:16, 21:18, 25:22, 29:27, 29:29, 30:30.

Nicht bewertet

Anzeige