ASV Hollfeld: Schlimmste Krise des Vereins

Leseberechtigung wird überprüft
Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Anmeldung

Haben Sie ein Abonnement oder einen noch gültigen Tagespass?

Diesen Artikel lesen

Einmalig 0,39 € zahlen und einen sofortigen Zugriff auf diesen Artikel erhalten.

Tagespass (1,09 €)
Nicht bewertet

Anzeige

Kommentare

Ja, das ist ja ganz komisch und neu: man muss als Arbeitgeber von und für Mitarbeiter SV-Beiträge bezahlen ?
Das konnte ja keiner wissen .........
Wie die Profis spielen wollen, aber wie ein Amateur arbeiten....Was für ein Wahnsinn.
Alles richtig formuliert von den Vorrednern! Viel schlimmer ist aber, dass es meiner Meinung nach wissentlich und mit voller Absicht passiert ist. Das hat mit Amateuren nichts zu tun, sondern ist der Gier nach immer mehr Erfolg geschuldet. Und irgendwann platzt die Blase ... Was aber am aller Schlimmsten ist, ist die Tatsache, dass durch die Machenschaften Einzelner viele ehrenamtlich Tätige jetzt mit rein gezogen werden bzw. rein gezogen worden sind. Da wurden viele Menschen hinter das Licht geführt - natürlich auch aus Unwissenheit und Naivität raus. Hoffentlich werden die wahren Schuldigen auch zur Rechenschaft gezogen. Das kann man sich nur für alle Beteiligten und den verein wünschen.
Sehr richtig, Basti15!!! IIch denke auch, dass hier ganz bewusst gehandelt wurde, zumal ja ein Vorsitzender eines solchen Vereins mit Sicherheit betriebswirtschaftliches, kaufmännisches sowie rechtliches Wissen haben sollte bzw. gehabt haben muss. Das sind ja nicht irgendwelche Leute, sondern mitunter gestandene Unternehmer, Angestellte oder ähnliches. Wie sie sagen....die Gier nach immer mehr Erfolg und Geld stand hier im Vordergrund, was letztendlich zu der jetzigen Situation führte. Und schlimm ist wirklich, wie sie sagten, dass dabei Ehrenamtlich geziehlt mit reingezogen wurden, Ehrenamtliche dadurch jetzt mit Füßen getreten werden und Feindschaften enstehen werden oder bereits entstanden sind. Aber vielleicht wird ja irgendwann ein Gericht darüber befinden, wer welche Verantwortung zu tragen hatte bzw. hat. Denn eines ist klar. Ein Kavaliersdelikt war dies nicht ;-) Auf Hinterziehung von Abgaben ob Steuern oder Sozialabgaben warten empfindliche Strafen. Von einer Insolvenzverschleppung gar nicht zu reden. Da wurde schon mancher Verantwortlicher mit ganz empfindlichen Strafen belangt.
Angesichts der Presseberichte müsste ein Staatsanwalt von Amtswegen ermitteln. Sehe ich das richtig?

Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.
Montag, 13. November 2017 - 11:06