Anlagetipps: Kommt Zeit, kommt Rendite

Ich habe 50.000 Euro, die ich für etwa fünf Jahre sicher anlegen möchte. Was kommt da infrage?

Als sichere Anlage kommt nur Festgeld infrage. Dies ist über die Einlagensicherung mit 100.000 Euro, für Gemeinschaftskonten 200.000 Euro, geschützt. Solch eine Anlage bringt aber derzeit keine Zinsen. Gewinn machen lässt sich nur mit einer Fondsanlage. Dafür sollten Sie jedoch einen etwas längeren Zeithorizont, etwa von zehn Jahren, einplanen. Sollte es zu einem Crash kommen, kann dies über einen längeren Zeitraum wieder ausgeglichen werden,

 

Ich habe eine größere Summe geerbt und möchte das Geld möglichst breit gestreut anlegen. Was kommt da infrage?

Zunächst einmal sollten Sie das Geld in unterschiedliche Typen von Fonds anlegen, das heißt in Aktienfonds, Mischfonds und offene Immobilienfonds. Diese wiederum sollten unterschiedliche Anlageschwerpunkte haben, beispielsweise international, europaweit oder Deutschland. Legen Sie nicht Ihr Geld auf einen Schlag an, sondern zeitlich gestaffelt über ein Jahr oder über zwei Jahre. Sie vermeiden dadurch, eventuell zu einem ungünstigen Zeitpunkt oder Kurs einzusteigen.

 

Wir sind Großeltern geworden und wollen für unseren Enkel Geld anlegen. Wäre ein Sparplan mit einem ETF-Fonds empfehlenswert?

Das können Sie durchaus machen. Wenn Sie beispielsweise einen ETF wählen, der den MSCI World abbildet, ist das Risiko breit gestreut. Denn hier sind mehr als 1.600 Aktien aus 23 Industrieländern abgebildet. Solch ein ETF ist kostengünstig, in der Sparrate flexibel und bereits ab 25 Euro monatlich zu haben. In den zurückliegenden Jahren waren zwischen sechs und acht Prozent Rendite pro Jahr möglich.

 

Was muss ich beachten, wenn ich in einen offenen Immobilienfonds investieren will?

Sie müssen zunächst eine Mindesthaltefrist von zwei Jahren beachten, danach eine Kündigungsfrist von einem Jahr. Wegen der Kosten sollten Sie den Fonds auch lange halten können, mindestens fünf Jahre. Denn diese Kosten müssen ja erst einmal wieder erwirtschaftet werden.

 

Ich möchte mit dem Geld aus einer Lebensversicherung eine altersgerechte Wohnung kaufen, die aber voraussichtlich erst nächstes Jahr fertig wird. Was mache ich so lange mit dem Geld?

In Ihrem Fall sollte es sicher verfügbar sein. Dafür kommen nur Festgeld oder Tagesgeld infrage. Schauen Sie, wann Sie das Geld spätestens benötigen und wo Sie für diesen Zeitraum noch einigermaßen Zinsen bekommen. Wenn Sie online etwas finden, achten Sie darauf, dass es sich um eine Bank in einem wirtschaftsstarken EU-Land handelt, damit die Einlagensicherung im Fall der Fälle kurzfristig greift.

 

Ich habe ein Geldanlageangebot, von dem ich nicht sicher bin, ob es seriös ist. Wo kann ich das checken lassen?

Sie können zu einer Beratungsstelle der Verbraucherzentrale in Ihrer Nähe gehen und das Angebot prüfen lassen. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und unterschreiben Sie nichts, wenn Sie nicht davon überzeugt sind.

 

Mir wurde gesagt, ich solle meine private Rentenversicherung von 2002 kündigen, weil sie doch nichts mehr bringt. Dafür solle ich besser in Gold investieren. Kann ich dem folgen?

Ihre Rentenversicherung läuft schon so lange, dass der Vertrag sicher noch einen guten Garantiezins enthält. In Ihrem Fall sind auch die Auszahlungen noch steuerfrei. Deshalb sollten Sie nicht kündigen. Gold ist nicht unproblematisch. Es ist schwankungsanfällig, bringt keine Zinsen und Sie müssten die Aufbewahrung bezahlen. Wenn überhaupt, dann sollten Sie eher in einen Rohstofffonds investieren, da dort das Risiko breiter gestreut ist.

 

Ich habe ein Angebot für einen geschlossenen Fonds mit guten Gewinnaussichten. Ist das zu empfehlen und wie funktioniert so ein Fonds?

Es handelt sich um eine unternehmerische Beteiligung. Geschlossene Fonds werden für ein bestimmtes Projekt aufgelegt. Ihr Kapital ist damit für eine bestimmte Laufzeit gebunden. Man sollte also genau wissen, woran man sich beteiligt. Es kann gut gehen, Sie können damit aber auch Verluste machen. Eine Veräußerung Ihrer Anteile vor Laufzeitende ist im Gegensatz zu offenen Investmentfonds schwierig.

 

Wie funktioniert das so genannte Pantoffelportfolio?

Ein Pantoffelportfolio besteht aus den Bausteinen Rendite und Sicherheit, die man je nach Risikobereitschaft zusammensetzen kann. Den Aktienanteil für die Rendite erbringt ein ETF auf den MSCI World. Für die Sicherheit ist ein Renten-ETF mit einer Mischung aus Euro-, Staats- und Unternehmensanleihen zuständig. Wer demnächst eine allgemeine Zinssteigerung erwartet, kann anstelle des Rentenfonds auch Tages- oder Termingeld als Sicherheitsbaustein wählen.

 

Ich bin dabei, mich mit der Börsenmaterie etwas näher zu beschäftigen. Wo kann ich mich informieren, wie verschiedene Fonds bisher gelaufen sind?

Sie können auf die Internetseite des BVI www.bvi.de und von Stiftung Warentest www.test.de schauen. Dort haben Sie zumindest eine Art Rückspiegel, Sie sehen also, welche Fonds bisher gut gelaufen sind bekommen vielleicht ein Gefühl für das Börsengeschehen.

 

Ich habe einen Fonds, der schon eine Weile nach unten geht. Sollte ich ihn verkaufen?

Wenn Sie das Geld nicht brauchen, behalten Sie die Nerven und lassen den Fonds noch liegen. Das ist das Auf und Ab an der Börse, das man einplanen muss und über einen längeren Zeitraum auch aushalten kann. Es ist aber durchaus möglich, einen Teil des Geldes zu entnehmen, sollten Sie es dringend benötigen.

 

Sind Riester-Fondssparpläne zu empfehlen? Ich überlege, was ich meiner Tochter, die jetzt ihre Ausbildung beginnt, als Altersvorsorge empfehlen kann.

Es ist auf jeden Fall eine sinnvolle Sache. Die jährlichen Zulagen – sie betragen seit diesem Jahr 175 Euro - sind inklusive der eigenen Einzahlungen Ihrer Tochter zum Laufzeitende garantiert. Bei der langen Laufzeit des Fondssparplans bestehen gute Renditeaussichten von vier bis fünf Prozent pro Jahr. Kurzzeitige Wertschwankungen fallen dabei nicht so sehr ins Gewicht.

 

Kann ich meine vermögenswirksamen Leistungen, VL, auch in einen Aktienfondssparplan legen?

Auf alle Fälle. Sie haben derzeit Renditechancen beispielsweise mit einem weltweit anlegenden ETF-Fonds. Sie sollten auf Folgendes achten: Laut Gesetz kommen Sie nach sieben Jahren an Ihr Geld. Gibt es aber gerade dann eine Schwächeperiode am Aktienmarkt, sollten Sie es noch liegen lassen können und auf einen besseren Verkaufszeitpunkt warten.

 

Ich habe meine Anlagen ziemlich breit gestreut und überlege, ein Zertifikat zu kaufen. Was raten Sie?

Bei einem Zertifikat sollten Sie einen Totalverlust einplanen. Nehmen Sie also dafür nur Geld, das Sie im Ernstfalle entbehren können.

 

Ich habe über ein Onlinezinsportal eine Festgeldanlage über 2,05 Prozent bei einer estnischen Bank gefunden. Funktioniert dort die europäische Einlagensicherung?

Generell gilt: In der EU sind bis zu 100.000 Euro pro Bank und Anleger gesichert. Es kann jedoch passieren, dass wirtschaftsschwächere Länder nicht in der Lage sind, die Entschädigung in kurzer Zeit zu leisten. Deshalb nimmt beispielsweise Finanztest nur Banken aus EU-Ländern mit hoher Wirtschaftskraft in seinen Zinsvergleich auf. Estland ist zwar auf gutem Weg, aber derzeit noch ohne Top-Bewertung. Den höchsten Festgeldzins im aktuellen Test hatte eine belgische Bank mit 1,80 Prozent.

 

Ich habe eine größere Summe, die ich über zehn Jahre anlegen kann. Welche Fonds kommen infrage?

Sie können in Aktien- oder Mischfonds investieren. Die Laufzeit reicht aus, um Schwankungen auszugleichen. Bei der Auswahl sollten Sie darauf achten, dass Sie selbst damit ein gutes Gefühl haben, nicht Ihr Berater. Bei Fonds können auch jederzeit Geld entnehmen, sollte sich Ihre persönliche Situation ändern.

 

Was ist der Unterschied zwischen Aktienfonds und Mischfonds?

Mischfonds sind eher sicherheitsorientierte Fonds, die sowohl in Staats- und Unternehmensanleihen als auch in Aktien investieren. Aktienfonds hingegen investieren breit gestreut ausschließlich in Aktien. Mischfonds haben den Vorteil, dass sie je nach Marktsituation stärker in Aktien oder in festverzinsliche Papiere gewichtet werden können. Aktienfonds haben grundsätzlich höhere Renditechancen, aber auch größere Kursrisiken.

 

Ich bekomme demnächst eine Zusatzrente ausgezahlt. Wie lege ich das günstig und einigermaßen sicher an?

Das hängt davon ab, ob Sie das Geld längere Zeit liegen lassen können oder ob Sie es für Ihren Lebensunterhalt benötigen. Für Letzteres bleibt nur Tages- oder Festgeld oder Geldmarktfonds, was jedoch derzeit kaum Zinsen bringt. Wenn Sie zehn Jahre Zeit haben, sind aktienorientierte Investmentfonds eine Möglichkeit. Bei Investmentfonds gilt Ihr Geld als Sondervermögen und fällt im Fall einer Pleite der Fondsgesellschaft nicht an die Gläubiger. Insofern ist es sicher. Außerdem kommen Sie jederzeit an Ihr Geld, sollten Sie es benötigen. Sie sind also auch nicht an eine Laufzeit gebunden.


Weitere Informationen:

Die Zeitschrift „Finanztest“ bietet in jeder Ausgabe Informationen zu allen Formen der Geldanlage. Sonderhefte sind im Buchhandel erhältlich oder im Internet unter www.test.de zu bestellen.

Rat zum Fondssparen gibt es beim deutschen Fondsverband BVI unter www.bvi.de. Zum Herunterladen sind die Broschüren „Investmentfonds und Altersvorsorge“ und „Investmentsteuerreform kompakt“.

Nicht bewertet

Anzeige