Angela Merkel wahlkämpft in Bayreuth

Fest steht nur, dass sie kommt. Wann genau, das könnte sich noch ändern. Die CDU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin hält sich bedeckt. Erst nächste Woche wird alles rund um Angela Merkels Wahlkampf-Auftritt bekanntgegeben. Kein Ort, keine Zeit. „Noch kann sich die Uhrzeit ändern“, heißt es in der CDU-Bundesgeschäftsstelle.

Donnerstag, 24. August, im Bayreuther Ehrenhof

Bisher ist die offizielle Uhrzeit die: Merkel wird am Donnerstag, 24. August, im Bayreuther Ehrenhof auftreten. Beginn der Veranstaltung ist 18.30 Uhr. Die Bundeskanzlerin soll voraussichtlich gegen 19.30 Uhr kommen, das Ende der Kundgebung ist gegen 21 Uhr vorgesehen. Geplant ist weiter eine Art Vorprogramm mit Musik. Die CDU wird also ihre eigene Band mitbringen, einen eigenen Moderator ebenso.

Für Merkel, die nur zur Kundgebung am Ehrenhof kommen und keine weiteren Programmpunkte mehr in der Region haben wird, ist es ein Routine-Termin: ein Teil ihrer bundesweiten Wahlkampagne, die sie durch einige Städte führen wird. Deshalb wird sie nach Informationen des Kuriers nach der Veranstaltung auch gleich wieder abreisen.

„Diesmal ist sie in Bayreuth.“ Dienstlich, wohlgemerkt.

Noch weiß auch Michael Hohl nichts Genaues. Dem Vorsitzenden des CSU-Kreisverbands Bayreuth-Stadt ist nicht mehr bekannt, „als dass sie kommt“. Die Organisation laufe über die Zentrale. „Über die Details bin ich noch nicht informiert.“ Allerdings freut er sich auf Merkel. Die sei „immer ein Highlight im Wahlkampf“. Und er hofft „auf schönes Wetter“. „Das wird eine tolle Veranstaltung.“

Selbst Bundeswahlkreisgeschäftsführer Sebastian Machnitzke aus Bayreuth weiß nicht viel mehr. Zuletzt war Merkel in Bamberg und Hof. „Diesmal ist sie in Bayreuth.“ Dienstlich, wohlgemerkt. Denn erst vor kurzem war sie wie jedes Jahr in der Stadt, zu den Wagnerfestspielen. „Damit sind unsere Schwergewichte gerecht über Oberfranken verteilt“, sagt der CSU-Bundestagsabgeordnete Hans-Peter Friedrich aus Hof.

Polizei sichert die Veranstaltung ab

Das CDU-Event ist beim Ordnungsamt Bayreuth angemeldet. Es sei, sagt Pressesprecher Joachim Oppold, in der „internen Bearbeitung“. Ein Konzept sei „hinterlegt“, die Sicherheitsvorkehrungen seien bestimmt hoch.

Die Polizei Bayreuth-Stadt wird für die Sicherheit der Veranstaltung und aller Beteiligten sorgen. „Mit entsprechenden Kräften“, sagt Jürgen Stadter, Pressesprecher der Polizei Oberfranken, aber auch mit Unterstützungskräften wie denen von der Bereitschaftspolizei. Sicherlich werde es um die Veranstaltung herum auch zu Kontrollen kommen – und auch zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Auch wenn die Kundgebung nur in der Fußgängerzone stattfinde, werden an diesem Tag An- und Abfahrtswege freigehalten werden müssen, sagt Stadter.

Herrmann statt Seehofer auf der Kreuzer Kerwa

Eine Absage muss Bayreuth verkraften. Angekündigt war nämlich Ministerpräsident Horst Seehofer für die Kreuzer Kerwa. Dort allerdings wird er nicht erscheinen, sondern der bayerische Innenminister Joachim Herrmann. Am Sonntag, 3. September, wird er von 11 bis 12.30 Uhr beim politischen Frühschoppen sprechen.

1 (2 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

Die Angela in der Pose eines Rauschgoldengels.
Das ist gute und bewährte Wahlkampftechnik.

Da bleibt kein Platz im Bewusstsein,
eine „Patin“ (Gertrud Höhler) vor sich zu haben.

Genauso handhabt es die "ehrenwerte" Gesellschaft Italiens.
Und die ist, wie wir wissen, nach wie vor sehr erfolgreich...
Man kann das Foto wohl kaum als Wahlkampf auslegen. Denn das habe ich aus dem Archiv gewählt. Und ich wollte mal was anderes als die ewig gleiche Raute oder Merkel am Grünen Hügel.
Herr Kircher, Sie haben unbewusst vortrefflich gewählt.

Ihr instinktsicherer Griff zeigt genau das Merkelbild,
welches die meiste Wirkung haben könnte.

In der Werbung und Propaganda gelten schon immer die drei „A“s =

Anders Als Andere…

Ich bin gespannt, ob und was unsere Bundeskanzlerin zur zukünftigen deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik, zur Dieselaffäre, bzw. zur Luftreinheit in den Ballungsräumen und zu den Skandalen in der Nahrungsmittelindustrie zu sagen hat. Bisher scheint sie ja nichts damit zu tun zu haben.
Na Gott sei Dank bin ich die kommenden Wochen im Urlaub und muss mir dieses Wahlkampftheater und diese gegenseitigen Lobhudeleien des Parteigefolges bei uns nicht antun - lach. Schönen Wahlkampf wünsche ich. Ich schau mir das heuer vom Süden aus der Distanz an.
Und irgendwann kommen Sie wieder zurück, haben dann wahrscheinlich nicht gewählt und hadern wieder vier Jahre mit der deutschen Politik...
Ich mache das wie Noob0312 ;-) Von unseren realitätsfremden Politeliten lass ich mich nicht mehr verschaukeln, vor allem wenn Sie wieder Versprechungen machen oder momentan wie Merkel eher garnichts tun und nach den Wahlen wissen sie wie immer nichts mehr davon oder es kommen weitere Zumutungen auf uns zu......... ;-) Aus der Ferne lässt sich das Polittheater wirklich leichter ertragen!
..die Merkel ist halt "alte Schule DDR"...
Das würde mich jetzt mal näher interessieren, was damit gemeint ist.
ich kann unsere Staatsratsvorsitzende und selbsternannte Kaiserin von Europa nicht mehr sehen!
Augenarzt kann vielleicht helfen!
"selbsternannte Kaiserin"? Noch leben wir in einer Demokratie, auch die europäischen Mitgliedsstaaten funktionieren nach diesem Prinzip. Heißt: sie wurde gewählt, bzw von gewählten Gremien gewählt.
Und sie kann wieder abgewählt werden...
Wer etwas unvoreingenommen ist, der muss doch anerkennen, dass wir mit BK Merkel bisher gut gefahren sind. Werden wir denn nicht von allen anderen Ländern um unsere Beständigkeit und um unseren wirtschaftlichen Erfolg beneidet?
Aber was gut ist, könnte ja noch besser werden. So ist die Demokratie.
„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Das war ja wohl nichts.