Am Rundensieg knapp vorbei gesegelt

Trotz schwieriger Wetterbedingungen gelang diese hervorragende Mannschaftsleistung durch den Einsatz praktisch aller am Flugplatz Bayreuth verfügbarer Segelflugzeuge. Auch die Taktik, sich in alle Himmelsrichtungen zu verteilen, zahlte sich aus.

Die schnellsten Schnitte für die Mannschaftsleistung erflogen Andreas, Sebastian und Andreas Baier: Andreas war mit 113,4 Stundenkilometern der Schnellste, gefolgt von Johannes (105,9) und Sebastian (102,2). Nur der Flugsportverein Tübingen konnte sich mit 326,4 km/h knapp vor Bayreuth (321,5) setzen.

Die Tabelle der Bundesliga wird weiterhin mit großem Vorsprung vom LSV Burgdorf (156 Punkte) vor dem Fliegerklub Brandenburg (131) angeführt. Bayreuth weist 91 Punkte auf und konnte sich auf Platz sechs verbessern. Einen Rang besser stehen die Wagnerstädter sogar in der World-League: Da schloss die LSG die zehnte Runde hinter vier amerikanischen Vereinen und Tübingen auf Platz sechs ab.

dgv/Foto: Große-Verspohl

Nicht bewertet

Anzeige