Altstädter wollen zur Kerwa drei Punkte

Denn im „Heimspiel“ im Weismainer Waldstadion geht es gegen die SpVgg Selbitz, ihres Zeichens Tabellenvorletzter des Klassements. Seit acht Spielen warten die Schützlinge von Michael Voigt auf einen Sieg, blicken erst auf magere fünf Zähler. Den letzten Sieg gab es am 24. Juli mit einem 2:1 beim ASV Neumarkt.

„Ja, wir haben nach zehn Spielen nicht unbedingt damit gerechnet, dass wir auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen“, meinte der Übungsleiter, der in der Vergangenheit auch schon einmal ein ganz kurzes Intermezzo als Coach bei den Altstädtern gegeben hatte. Verletzungspech und diverse Urlaube (Nico Busse, Kristian Schmidt) waren ein Grund dafür, dass man in den Startlöchern hängen blieb.

Voigt: "Altstädter der Favorit"

Voigt sieht die Altstädter in der Rolle des klaren Favoriten, redet sein Team klein: „Die Tabelle lügt nicht. Momentan stehen wir da, wo wir hingehören. Aber diese Position wollen wir nicht bis zum Schluss einnehmen.“

„Ich kann mir diese Negativserie bei den Selbitzern überhaupt nicht erklären“, meinte SpVgg-Coach Heiko Gröger, der davor warnt, den Gast zu unterschätzen: „Immerhin haben sie mit Markus Bächer einen eiskalten Vollstrecker, sowie mit Kristian Schmidt und Ricardo Persigehl erfahrene Mittelfeldleute.“ Letzteren hatte er im vergangenen Jahr noch beim ASV Hollfeld unter seinen Fittichen.

Gröger verspricht Volldampf

Gröger verspricht Volldampf, so wie in der ersten Halbzeit des abgebrochenen Pokalspiels am Dienstag gegen Frohnlach: „Wir werden die Partie so angehen, dass am Ende die Punkte in Bayreuth bleiben und zur Kerwa ein Sieg heraus springt.“


Eine ausführliche Vorschau lesen Sie in der Freitagausgabe (14. September) des Nordbayerischen Kuriers.

Nicht bewertet

Anzeige