Altstädter Zweite vor Baiersdorf gewarnt

„Uns ist schon klar, dass die Baiersdorfer diesen Ausrutscher wett machen wollen“, sagt SpVgg-Trainer Michael Regn. Und seine Mannschaft ist vor den Platzherren gewarnt. „Das ist ein unbequemer Gegner“, weiß Regn und erinnert an die beiden Niederlagen aus der Vorsaison. 1:4 zog man zu Hause den Kürzeren, vor den Toren Erlangens im Rückspiel dann 1:2. Insgesamt dreimal trug sich dabei BSV-Torjäger Jens Wartenfelser in die Torschützenliste ein. Der allerdings steht künftig bei der SpVgg Jahn Forchheim unter Vertrag und sucht in der Bayernliga Nord sein Glück. Ob es den Erlanger Vorstädtern gelingt, diese Lücke mit Dominik Schütz von der DJK Bamberg zu füllen? Gegen die SpVgg Erlangen agierte das Team von Trainer Thomas Luckner offensiv viel zu harmlos.

Davon will sich Regn aber nicht blenden lassen. „Wir müssen hinten ebenso stabil stehen, wie gegen Selbitz“, fordert der Coach. „Und nach vorne muss etwas mehr passieren“, sagt Regn, der ein wenig die Durchschlagskraft seiner jungen Mannschaft bemängelte. „Da muss mehr Bewegung rein.“ Dennoch war der Coach mit der Vorstellung der Truppe nicht unzufrieden.

Personell weiß Regn aber noch nicht, wer denn nun in der Anfangsformation stehen wird. So steht der regionalligaerfahrene Bastian Horter, der gegen Selbitz aushalf, heute und am Samstag gegen den SC Feucht nicht zur Disposition. Ab September ist er, beruflich bedingt, ohnehin nicht mehr dabei. „Wir haben genügend hungrige Spieler, die sich empfehlen wollen“, sagt Regn.

Aufgebot

SpVgg Bayreuth II: Skowronek – Michaelis, Beszczynski, Schneider, Krebs, Fuhrmann, Peeters, Langlois, Stückrad, Sommerer, Eckert, Müller.

Nicht bewertet

Anzeige