Altstädter wollen in dritte Pokalrunde

Mit Ammerthal verbinden die Altstädter nicht die besten Erinnerungen: Vor fast auf den Tag genau sieben Jahren, am 24. August 2010, scheiterten die damals noch in der Bayernliga spielenden Bayreuther beim damaligen Landesligisten in der Qualifikation zur Hauptrunde mit 0:3. Trainer damals: Ingo Walther, der als 40-Jähriger sogar mit auf dem Feld stand.

Eine ähnlich unliebsame Überraschung wollen die Altstädter diesmal nicht erleben. „Es wird eine schwere Aufgabe“, sagt SpVgg-Coach Marc Reinhardt, „aber für uns ist das Erreichen der nächsten Runde Pflicht“. Dass sein Team den Gegner unterschätzen wird, dürfte nicht der Fall sein. Schließlich sind Kristian Böhnlein und Co. gebrannte Kinder. Vor dem Treffen mit den Schweinfurtern gab es ja die peinliche Punktspielpleite beim Schlusslicht SV Seligenporten. „Da standen wir da wie die Deppen“, erinnert sich Reinhardt.

Tobias Ulbricht steht in der Startformation

Beim Tabellensiebten der Bayernliga will der 31-Jährige den Spielern, die ansonsten nicht oder wenig zum Zug kommen, eine Gelegenheit geben, sich für weitere Einsätze zu empfehlen. „Und wir wollen ein wenig experimentieren.“ Bereits jetzt steht fest, dass Sturmführer Tobias Ulbricht wie schon in der ersten Pokalrunde beim Kreisligisten DJK Falke Nürnberg in der Startformation stehen wird. Beim standesgemäßen 5:0-Erfolg trug sich der 32-jährige sogar in die Torschützenliste ein. Nach wie vor nicht zur Disposition stehen Anton Makarenko (Ödem im Knie) und Patrick Weimar (Rippenbruch). Es besteht aber Hoffnung auf einen Einsatz am kommenden Samstag im Gastspiel beim Aufsteiger VfB Eichstätt. Ansonsten sind bei den Altstädtern alle Mann an Bord.

Die Ammerthaler erreichten Runde zwei durch einen 2:0-Erfolg beim Nachbarrivalen Inter Bergsteig Amberg (Bezirksliga Oberpfalz Nord). Tom Abadjiew brachte die DJK in der 28. Minute in Führung, Michael Jonczy machte in der Nachspielzeit alles für die Mannschaft des neuen Trainers Jürgen Press klar. Vor seinem Engagement in der Oberpfalz war der 51-Jährige eine Spielzeit beim FC Tegernheim (Landesliga Mitte) tätig, weitaus exotischer war sein Gastspiel als Co-Trainer der nigerianischen U 20-Nationalmannschaft, die er zusammen mit Chaftrainer John Obuh bei der WM in der Türkei betreute. Von 1999 bis 2003 war der Oberbayer Co-Trainer beim SSV Jahn Regensburg. Weitere Stationen waren bis Januar 2008 fast vier Jahre der FC Ingolstadt 04 und von 2009 bis August 2010 der SV Wacker Burghausen.

Treffen mit alten Bekannten

In Ammerthal treffen die Altstädter auf zwei alte Bekannte: Der offensive Mittelfeldspieler Friedrich Lieder (27) trug eine Regionalliga-Saison (2015/16) das gelbschwarze Trikot, kam in 24 Punktspielen auf zwei Treffer. Weitaus länger hielt es Mario Zitzmann auf der Jakobshöhe aus. Der Verteidiger war zur Saison 2013/14 vom SV Seligenporten gekommen, stieg mit den Altstädtern dann gleich in die Regionalliga auf und verließ den Verein zusammen mit Lieder in Richtung Oberpfalz. Der jetzt 26-Jährige kam auf insgesamt 111 Spiele für die Bayreuther (5 Tore).

Nicht bewertet

Anzeige

Montag, 13. November 2017 - 11:06