Altstädter Trainer zieht positives Fazit

Mittelfeldmotor Dominik Schmitt zog sich beim 5:1-Halbfinalerfolg gegen den Regionalliga-Kollegen aus der Gruppe Nordost, VfB Auerbach, eine Sprunggelenksverletzung zu. „Das war ohne Einwirkung eines Gegenspielers“, erinnert sich Reinhardt, „aber das kann schon mal passieren“. Wie schwer die Verletzung des 25-Jährigen wirklich ist, soll eine genaue Untersuchung klären.

Abzuwarten bleibt, ob Schmitt das Trainingslager in Ebermannstadt mitmachen kann, das die Altstädter ab Donnerstag beziehen. Auf dem Sportgelände des dortigen TSV – bei dem der ehemalige Altstädter Profi und Trainer Norbert Hofmann zwischen 1984 und 1990 als Übungsleiter tätig war – stehen dann sechs intensive Trainingseinheiten an. „Es ist schön, wenn man dann die Mannschaft über einen längeren Zeitraum beisammen hat. Wir Trainer können dann mehr ins Detail gehen, auch einmal ein Einzelgespräch führen“, kündigt Reinhardt an. Zudem stehen Spielformen, taktische Verhaltensweisen und konditionelle Arbeit auf dem Programm. Zum Abschluss stehen zwei Testspiele auf dem Programm: Zum hundertsten Geburtstag des FC Haßfurt geht es am Samstag im Stadion an der Flutbrücke gegen den Zweitliga-Absteiger Kickers Würzburg (18 Uhr), tags darauf ist in Egloffstein ein weiteres Vorbereitungsspiel gegen den Bayernligisten FSV Erlangen-Bruck geplant.

Neuzugänge sind gut integriert

Der Doppelauftritt in Selbitz war, wie Reinhardt unterstreicht, „nach den trainingsintensiven Tagen wichtig, war es doch eine echte Wettkampfsituation“. Die sein Team erfolgreich absolvierte. Auffällig: Gleich vier Neuzugänge trugen sich in die Torschützenliste ein. So trafen beim 5:1 gegen nicht in Bestbesetzung angetretene Auerbacher Johannes Golla (FC Schweinfurt 05), Julian Kolbeck (SpVgg Greuther Fürth II) und Patrick Hobsch (SV Seligenporten), den 2:0-Endspielsieg gegen den Ex-Regionalligisten SpVgg Bayern Hof zurrte Ivan Knezevic (1. FC Nürnberg II) mit zwei Treffern in der 63. und 80. Minute im Alleingang fest. Es war der mittlerweile vierte Sieg im vierten Testspiel, bei einem beeindruckenden Gesamttorverhältnis von 28:2. „Alle unsere Neuen haben sich gut integriert, und sie passen auch menschlich gut zu uns“, freute sich Reinhardt. „Insgesamt sehe ich das Team auf einem guten Weg.“

Nicht bewertet

Anzeige