Altstädter suchen weitere Verstärkung

Das ließ der Sportliche Leiter Wolfgang Mahr offen. „Am Donnerstag wohl nicht, doch stehen wir in Verhandlungen.“ Schließlich wird für die Innenverteidigung noch ein Kandidat gesucht. „Aber letztlich muss eine Verpflichtung auch Sinn machen.“ Das Transferfenster ist noch bis zum 31. Januar geöffnet.

Bislang haben die Altstädter bekanntlich fünf Vorbereitungstreffen vereinbart. An das Hallenturnier des SV Wacker Nordhausen am Freitag schließt sich tags darauf bereits um 11 Uhr auf dem Kunstrasen des Albert-Kuntz-Sportparks das Treffen mit dem Dritten der Regionalliga Nordost an. Für den darauf folgenden Samstag (20. Januar) hat man mittlerweile mit dem SV Neukirchen Heiligenblut, dem Zwölften der Landesliga Mitte, einen Testspielpartner gefunden.

Trainingslager in Bergamo

Zwischen den Gastspielen bei den Thüringer Oberligisten Einheit Rudolstadt und Wismut Gera am 27. Januar, beziehungsweise 3. Februar steht für die Altstädter in der Nähe von Bergamo von Sonntag, 28. Januar, bis 2. Februar ein sechstägiges Trainingslager auf dem Programm. Am 4. Februar geht es auf dem Neudrossenfelder Kunstrasen um 14 Uhr gegen den Bayernligisten SpVgg Jahn Forchheim, und am 10. Februar schließen die Altstädter ihren Vorbereitungsreigen beim Klassenkameraden FC Ingolstadt II ab, gegen den man in der Punkterunde bereits zweimal spielte (3:1 und 0:6).

Julian Kolbeck steigt wieder ins Training ein

Erfreulich: Der Langzeitverletzte Julian Kolbeck (Bruch des Sprunggelenks) steigt am Donnerstag wieder mit in die Vorbereitung auf den entscheidenden Saisonabschnitt ein. „In welcher Form auch immer“, sagt Mahr. „Er ist ja auch fast ein Neuzugang.“ sagt Mahr. Das erste Punktspiel könnte – sollte die Witterung mitspielen – voraussichtlich bereits am 17. Februar mit dem Nachholspiel gegen den VfR Garching im Hans-Walter-Wild-Stadion sein. Kolbeck zog sich seine Verletzung am 16. September im Heimspiel gegen den FC Bayern München II zu, das mit 0:5 verloren ging. Wie es mit Mittelfeldspieler Anton Makarenko weiter gehen wird, konnte der Sportliche Leiter nicht sagen. „Er ist noch immer nicht schmerzfrei.“ Der an einem Knochenödem laborierende 29-Jährige bestritt am 4. August gegen die SpVgg Greuther Fürth II seinen letzten Punktspieleinsatz.

Nicht bewertet

Anzeige