Altstädter Steigerung mit Punkt belohnt

Die Fürther, die mit sieben Spielern aus dem Zweitliga-Kader auftraten, setzten die Altstädter in der ersten halben Stunde gehörig unter Druck. Im Mittelfeld bekamen die Gelb-Schwarzen kaum Zugriff gegen die Mittelfranken, die sehr hoch standen und mit dem 2:0-Sieg in Buchbach im Rücken mit Schwung auf das Bayreuther Tor spielte. Nur in einer kurzen Phase konnte die Mannschaft von Christian Stadler ihr Offensivspiel aufziehen und hatte zwei gute Einschusschancen: In der siebten Minute zwang Dominik Schmitt den Fürther Schlussmann Marius Funk mit einem Volleyschuss aus 25 Metern zu einer Glanzparade, zwei Minuten später spitzelte Tobias Ulbricht den Ball nach einem Freistoß von Mergim Bajrami knapp am Tor vorbei.

Fürther haben die Partie weitestgehend im Griff

Ansonsten hatten die Fürther das Spiel weitestgehend im Griff, dieses Mal stand die Bayreuther Defensive, die wieder mit einer Dreierkette agierte, aber sicher. Dennoch gingen die Gastgeber verdientermaßen in Führung: Ein Schuss von Denis Sitter aus halblinker Position wurde für SpVgg-Torwart Alexander Skowronek unhaltbar abgefälscht und schlug im linken unteren Eck ein.

In der Schlussviertelstunde des ersten Durchgangs ließ der Druck der Fürther etwas nach, was den Gelb-Schwarzen die eine oder andere Torannäherung ermöglichte. Und quasi mit dem Pausenpfiff fiel dann tatsächlich auch der Ausgleich: Einen Freistoß von der rechten Seite beförderte Tobias Weber per Kopfball-Bogenlampe unhaltbar ins lange Eck.

Der Ausgleichstreffer gab den Altstädtern zu Beginn der zweiten Hälfte Aufwind. Nun kam die Stadler-Elf in die Zweikämpfe und hielt den Ball vom eigenen Tor weg. Gefahr vor dem Bayreuther Tor kam in zwei Aktionen des starken Tim Danhof aber trotzdem auf: Er traf in der 62. Minute aus kurzer Distanz und rund fünf Minuten später mit einem direkt getretenen Eckball jeweils den rechten Pfosten.

Die Altstädter ihrerseits stießen nun auch häufiger in die gegnerische Hälfte vor, konnten aber das Fürther Tor nicht ernsthaft gefährden – bis auf ein einziges Mal, und da stand man knapp vor dem Führungstreffer: Schmitt schickte Ulbricht auf der rechten Seite, dessen scharfe Hereingabe Ivan Knezevic knapp neben den Pfosten setzte.

In der Schlussphase waren die Fürther dann, begünstigt durch die eine oder andere Ungenauigkeit der Altstädter, wieder am Drücker. Doch die Altstädter Dreierkette stand gut. Und wenn ein Ball doch einmal durchkam, war der gut aufgelegte Ex-Fürther Skowronek an alter Wirkungsstätte sowohl beim Freistoß von Tim Danhof (85.) als auch beim Kopfball von Leon Volz (88.) zur Stelle. So verdienten sich die Gelb-Schwarzen dank einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Samstag den Punkt redlich und hoffen nun, am kommenden Samstag im Auswärtsspiel beim FC Pipinsried (14 Uhr) den ersten Sieg im neuen Jahr feiern zu können.

Statistik

SpVgg Greuther Fürth II: Funk – Schad, Sollfrank, Magyar, Wiedmann (58. Tischler) – Danhof, Kartalis, Sontheimer, Sitter (77. Volz) – Ammari, Sararer (63. Mrkonjic).

SpVgg Bayreuth: Skowronek – Kolbeck, Weber, Dengler – Schmitt – Wolf, Knezevic, Bajrami (68. Renger), Böhnlein, Golla – Ulbricht (72. Hobsch).

SR: Riepl (Altenberg); Zuschauer: 210.

Tore: 1:0 Sitter (15.), 1:1 Weber (45.).

Gelbe Karten: – / Golla, Böhnlein.

5 (1 vote)

Anzeige