AfD lässt sich nicht einmauern

Stattdessen betrieben Tobias Peterka, Direktkandidat der Alternative für Deutschland, und seine Mitstreiter Wahlkampf in Pegnitz. „Wir müssen uns auch mal um die zweitgrößte Stadt im Kreis kümmern“, erklärte Peterka auf Kurier-Nachfrage. Von den Plänen habe er nichts gewusst. Über ein Mikrofon erklärte Tina Krause, parteilose Stadträtin und Mitglied des Bündnisses, dann in Abwesenheit der AfD ihre Beweggründe.

Weil die deutschen Außengrenzen nur bedingt geschlossen werden könnten, habe man sich entschlossen, guten Willen zu zeigen und wenigstens für sichere Außengrenzen um den AfD-Stand zu sorgen. „Wir hoffen, damit die Flut der Menschen zu stoppen, die ohne gültige Papiere Zuflucht bei der AfD suchen“, so Krause.

Als am späten Nachmittag doch noch Mitglieder der AfD einen Infostand am Markt auf bauten, bildete sich spontan eine Menschenkette. Nächsten Samstag, 23. September, will das Bündnis um 10 Uhr einen neuen Anlauf nehmen.

3.7 (3 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

An dieser Stelle hätte man durchaus mal erwähnen können, dass eben jenes bundesweite Bündnis "Aufstehen gegen Rassismus“" von einigen Landesämtern für Verfassungsschutz beobachtet wird. Wegen – wer hätte es gedacht – linksextremistischer Bestrebungen!

Ich bin mir aber sicher, die Herrschaften in obigem Foto sind astreine (Zeit-)Genoss*innen.
Der ein oder andere hört wohl einfach nur gerne Punk-Musik.
Hätten wir, marcharettla. Wir haben uns aber auch gespart zu erwähnen, wieviele offensichtliche Nazis sich unter dem Deckmantel der AfD verstecken. Gruß, Thorsten Gütling.
Vielen Dank für die Rückmeldung, Herr Gütling. Auch wenn der Vergleich natürlich hinkt: Die Beobachtung des Bündnisses durch den Verfassungsschutz ist eine relativ neue (ca. Juli 2017) und meines Wissens nach durch den NBK bisher nicht publizierte (?) Erkenntnis, während – wie Sie ganz richtig gesagt haben – einzelne AfD-Mitglieder bereits früher entsprechend auffällig wurden und der Kurier hier zeitnah und ausführlich berichtet hat (u.a. "Verfassungsschutz beobachtet AfD-Vize", März 2017 – "AfD-Kreisvize tritt zurück", April 2017).

Auf der Facebook-Seite des Bayreuther Bündnisses "Aufstehen gegen Rassismus" wird übrigens – direkt von dem/n Admin(s) der Seite – u.a. die komplette Zerstörung eines AfD-Infostands (d.h. eine Straftat) durch 30 "Aktivisten" auf satirische Art und Weise zelebriert. Unter einem entsprechenden "Beweisfoto" heißt es:

"Die AfD mit ihren neuen frischen Ideen.
Wo andere Parteien ihren Infostand einfach und langweilig in die Landschaft stellen. setzt die AfD auf Kreativität und Witz
Der Infostand großflächig auf dem Pflaster ausgebreitet, steht Passanten nicht im Weg und mach so direkt einen positiven Eindruck.
So unterscheidet man sich natürlich auch optisch sofort ganz klar von den Mitbewerbern."
Unter dem Deckmantel der AFD wird sicher der eine oder andere "extrem weit rechts" vorhanden sein. Die Partei besteht deswegen noch lange nicht aus lauter Nazis und vorallen ist es eine zugelassene Partei in Deutschland. Nur weil so manchen blauäugigen die Wahrheit nicht gefällt oder er/sie es einfach nicht wahrhaben will holt man immer wieder gerne die Nazikeule raus!
...WARUM diese GROßE Angst von der AfD???
Mit pers. geht es nicht nur um die Asylpolitk. Sicher das ist ein großer und wichtiger Baustein bei diesem ganzen Thema. Für mich ist das aber alles viel komplexer. Ich bin schon seit vielen Jahren auf "Kriegsfuß" mit den großen Partein weil diese schon lange und zunehmend meiner Meinung nach am EIGENEN VOLK vorbei regieren! Frau Merkel allen voran!
Wir leben in einem der reichsten Länder der Welt und die Politik schafft es nicht die Themen Rente, Altersarmut, Kinderanrmut, Misstände in den Pflegeheimen und vieles mehr ernsthaft anzugehn und ernsthaft zu bekämpfen. Statt dessen nur Dampfplauderei und klein klein!.
Ich behaupte nicht das die AFD neben der Asylpolitik das alles in den Griff bekommen könnte, aber sie spricht es offen an und nennt sehr offen die Dinge beim Namen.

Deweitern bin der Meinung das die Politik erst mal im einen Land seine Hausaufgaben machen muß, denn das sollte in einem der reichsten Länder der Welt möglich sein. Dannach kann man sich auch um andere Dinge kümmern!
Wahnsinn ... auf Facebook hat "das Bündnis" inzwischen Folgendes gepostet:

"Und wieder einmal typisches Mimimi der AfD. Nachdem die AfD vermutlich von unserer Aktion Wind bekommen hat, ist sie lieber nach Pegnitz geflüchtet, um dort ihren Infostand aufzubauen. Somit haben wir dafür gesorgt, dass es zu der Hauptzeit am Samstag keinen Stand der AfD in der Innenstadt gab und werten das natürlich als großen Erfolg! Deswegen werden wir die Aktion am kommenden Samstag, dem letzen Tag vor der Bundestagswahl, wiederholen, um weiterhin die Bürger über diese rassistische und demokratieverachtende Partei aufzuklären. #noafd

Vielen Dank an den Nordbayerischen Kurier für den Artikel. [Link zu diesem Artikel]"

Ja, vielen Dank für den Artikel, Herr Gütling!!!!11elf