Acht Meter langen Fischsaurier in Tongrube Mistelgau gefunden

Eggmaier fand ein zunächst vollständiges Flossenpaddel, teilte das Urwelt-Museum Oberfranken am Donnerstag mit. „Es war, als würde mir ein 180 Millionen Jahre alter Riesensaurier seine Hand reichen“.

Mittlerweile hat der Präparator weitere Teile des Urtieres freigelegt. Der Schädel, ein weiteres Paddel sowie Ansätze der Wirbelsäule seien bereits deutlich zu erkennen. Schwierig werde die Bergung des Sauriers, weil die Knochen in einer sehr bröseligen Tonmergelschicht liegen und nicht wie üblich in den harten Gesteinen des sogenannten Belemnitenschlachtfeldes. „Wenn wir Glück haben, ist das gesamte Skelett des Tieres erhalten, dann haben wir einen mindestens acht Meter langen Temnodontosaurus, also einen Riesenfischsaurier gefunden“, sagt Eggmaier.

Bereits in den letzten Jahren wurden zahlreiche Fischsaurierskelette, Teile eines zehn Meter langen Plesiosauriers und ein Krokodil gefunden. Am spektakulärsten war der Schädel eines riesigen Temnodontosauriers, ein Tier von der Größe eines heutigen Killerwales.

red


Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Freitagsausgabe (28. September) des Nordbayerischen Kuriers.

Nicht bewertet

Anzeige