5-Euro-Business-Wettbewerb:Campus Kandinsky siegt

Die vier Bayreuther Studenten von Campus Kandinsky überzeugten die Jury mit ihrer Idee, die Werke von jungen unbekannten Künstlern bei Auktionen in Bayreuth zu versteigern. Dafür erhielten sie ein Preisgeld von 800 Euro. „Das Geld wird primär in unser Projekt fließen“, sagte Lukas Klockenbusch im Kurier-Gespräch. Denn die Vier wollen auf jeden Fall weiter machen.

Zweiter Platz

Die nächste Auktion soll Mitte November in den Bayreuther Katakomben unter dem Aktienkeller stattfinden. Auch die Gruppen, die die zweiten und dritten Plätze belegten, werden weitermachen. Philipp Henzgen und Martin Häusler von Partylist (zweiter Platz) arbeiten derzeit daran ihr Internetportal, auf dem man sich kostenlos auf Gästelisten eintragen kann, in anderen deutschen Städten und in Kopenhagen zu etablieren. Das Preisgeld in Höhe von 600 Euro können sie deshalb gut gebrauchen.

Dritter Platz


Den dritten Platz belegten die vier BWL-Studenten Sebastian Geibig, Viktor Poloczek, Hendrik Rupertus und Maximilian Werner-Hentrich, die die Homepage www.student-bayreuth.de entwickelt haben. Dort finden Studenten Informationen über die Uni Bayreuth, Jobs und Freizeitangebote. Sie erhielten ein Preisgeld von 400 Euro.

bü/Fotos: Harbach


Einen ausführlichen Bericht zum Thema lesen Sie in der Mittwochsausgabe (18. Juli) des Nordbayerischen Kuriers.

Nicht bewertet

Anzeige