400 Bürger demonstrieren gegen NPD-Bayerntag

Rund 400 Teilnehmer zogen nach Veranstalterangaben zu Fuß, mit Fahnen und Transparenten durch den Ort, um gegen die NPD-Veranstaltung auf einer nahe gelegenen Wiese zu protestieren. Dies waren weit mehr als im vergangenen Jahr. Die Polizei sprach von 300 Demonstranten, die Teilnehmerzahl auf dem NPD-Treffen wurde auf 80 geschätzt.

Flagge gegen Rechtsextremismus zeigen

„Nazis raus, Nazis raus“, dieser Ruf war während des Protestzuges immer wieder zu hören. Mit Transparenten „Schwarzach ist bunt nicht braun“ und zwei Jauchefässern zeigten die Aktivisten, was sie von den Rechtsextremisten halten. Der Mainleuser Bürgermeister Adam rief dazu auf, Flagge zu zeigen. Er zeigte sich stolz auf seine Bürger und die teilnehmenden Gemeinderäte. „Wir dürfen uns die Demokratie nicht kaputt machen lassen“, forderte er.

Die parteiübergreifende Gegendemonstration sei die richtige Antwort auf die NPD, sagte der Kulmbacher Landrat Klaus Peter Söllner. „Wir müssen den Anfängen wehren“, fügte er hinzu. Es hätten deutlich mehr Personen als im vergangenen Jahr teilgenommen, zeigte sich Söllner zufrieden.

Nicht bewertet

Anzeige