31. Modellbahn-Ausstellung in Kulmbach: "Spur 0" wird immer beliebter

„Ich habe für mich selbst schon immer im stillen Kämmerlein Modellbahnen gesammelt“, verrät der Kulmbacher. Auf die Einladung eines Mitglieds der Eisenbahnfreunde besuchte er vor mehr als 25 Jahren eine Veranstaltung und ist seit damals Mitglied. Schulz schätzt es, sich im Kreise der Experten auszutauschen. Er ist ein Liebhaber der Spur 0. „Die hat den Maßstab 1:45 und somit die doppelte Größe der berühmten H0, die durch die Märklin-Bahnen oder auch Fleischmann-Bahnen bekannt sind“, sagt er. Er gibt aber auch zu, dass er daheim noch Anlagen in anderen Größen hat. „Jugendsünden“, wie er sagt.

Spur 0 war fast in Vergessenheit geraten

Der Vorteil der Spur 0 ist für ihn, dass durch die Größe viel besser auf Details geachtet werden kann. „Man bekommt Einblicke, welche Achslagertypen, Federungen, Schraubenkupplungen und so weiter vorkommen“, sagt er.

Lange Jahre sei die Spur 0 in Vergessenheit geraten und wurde nur in relativ teuren Kleinserien hergestellt. Als dann vor Jahren ein Hersteller bezahlbare Modelle auf den Markt brachte und andere Hersteller nachzogen, erklärte Schulz die Spur 0 zu seinem Favoriten. Drei oder vier Mitglieder der Eisenbahnfreunde Kulmbach sind ebenfalls auf die Spur 0 spezialisiert, und gemeinsam besuchen sie die bundesweit bedeutenden Schauen in der Nähe von Gießen und Bonn und verschiedene Regionaltreffen von Wismar über Buchloe bis Augsburg.

Strecke von Himmelkron nach Bad Berneck nachgebaut

Reinhard Schulz macht die meisten Umbauten selbst und achtet auf Detailgenauigkeit bei den Arbeiten mit Messingkleinteilen. So hat er billige Plastikspielbausätze mit Messingfahrwerken, Digital- und Soundanlagen und einer entsprechenden Lackierung „aufgemotzt“ zu richtig wertvollen Preziosen. Teilweise helfen ihm dabei auch seine Modellbahnkollegen. Der Airbrush-Künstler Hans Wunder aus Nordhalben lässt die Loks dann farblich altern.

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Bad Bernecker Eisenbahnstrecke im Jahr 2010 haben die Modellbahnliebhaber die Strecke von Himmelkron nach Bad Berneck nachgebaut. Besonders stolz ist Schulz, dass er in der Dr. Stammberger-Halle eine original beschriftete Lok der Baureihe 64 des Bahnbetriebswerks Hof vorführen konnte. Sehnsüchtig warten er und andere Fans der Spur 0 auf eine große Güterzuglok, die im Original schon in Bad Berneck war und die vermutlich im Frühjahr auf den Markt kommt.

Nicht bewertet

Anzeige