20 neue Arbeitsplätze bei Nikkiso-KSB

„In Pegnitz lässt sich die Fertigung einer neu entwickelten Baureihe von Spaltrohrmotorpumpen gut in die Produktion integrieren“, sagt Unternehmenssprecher Ullrich Bingenheimer vom Hauptsitz in Frankenthal. Die neue Pumpe mit dem Namen Ecochem Non-Seal kommt in der Verfahrens- und Prozesstechnik zum Einsatz. Ihr entscheidender Vorteil, so Bingenheimer: „Die Pumpe ist leckagefrei und kann aggressive, entflammbare und explosive Flüssigkeiten sicher transportieren.“

Gut für Ölindustrie

Deshalb eignet sie sich besonders für Raffinerien und Anlagen der Ölindustrie. Von Pegnitz aus kümmern sich KSB-Mitarbeiter neben der Produktion um den Vertrieb, den Einkauf und den Service für diese Baureihe. Das Ersatzteilgeschäft ist in Bochum angesiedelt. Die gute Nachricht für den Standort Pegnitz, an dem wie berichtet 65 Stellen – vor allem in der Gießerei – gestrichen: Es kommen nun rund 20 neue Arbeitsplätze dazu. Davon profitieren auch ehemalige Auszubildende, die durch die Verlagerung unbefristete Arbeitsverträge erhalten haben, sagt Bingenheimer. Und: Vom bisherigen Standort in Hessen sind außerdem drei Mitarbeiter mit nach Oberfranken gekommen.

Nachholbedarf in arabischen Ländern

Die Nikkiso-KSB GmbH ist ein 2008 gegründetes Gemeinschaftsunternehmen von Nikkiso Co. Ltd. mit Sitz in Tokio und der KSB AG. Ziel war es, eine gemeinsame Pumpenbaureihe zu entwickeln. „Das Produkt kombiniert die bewährte KSB-Hydraulik mit dem Spaltrohrmotoren-Programm von Nikkiso“, so Stefan Dötsch, Geschäftsführer der Nikkiso-KSB GmbH. Die Ecochem Non-Seal soll vor allem die Märkte in Europa und dem Nahen Osten bedienen. „Gerade die arabischen Länder haben aufgrund strengerer Umweltrichtlinien einen großen Nachholbedarf an zuverlässigen und sicheren Pumpen“, sagt Dötsch.

Nicht bewertet

Anzeige