150 Filme bei Kurzfilmfestival

Das Festival beansprucht für sich, die außergewöhnlichsten Kurzfilme aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Südtirol und Luxemburg zu zeigen - und in Sonderprogrammen aus Polen, Kanada, England, Australien und Norwegen. Am 23. Januar beginnen die Tage mit einer Live-Aufführung des Geräuschemachers Max Bauer und der Sprecherin Andrea Kilian - sie zeigen, wie laufende Bilder vertont werden, und nehmen die Zuhörer mit in die Geschichte dieses Handwerks.

Bis zum 29. Januar läuft das Festival, für das der Schauspieler Horst Kummeth - bekannt aus Serien wie „Tatort“, „Rosenheim Cops“ oder „Dahoam is Dahoam“ - die künstlerische Patenschaft übernimmt. Im Dokumentarfilm-Wettbewerb treffen zum Beispiel das Hochhaus- und das Diplomatenviertel in Bonn aufeinander. Außerdem treten Spiel-, Animations- und Experimentalfilme gegeneinander an, ebenso wie regionale Filme und Kinderfilme.

dpa

Nicht bewertet

Anzeige