104 Fahrten ohne gültigen Führerschein

Beamte der Polizeiinspektion Eschenbach in der Oberpfalz überprüften am Dienstag im Gemeindebereich von Grafenwöhr eine Verkehrskontrolle bei einem 7,5 Tonnen schweren Lastwagen. Am Steuer saß ein 67-jähriger US-Amerikaner, der einen deutschen Führerschein vorzeigte. Wie sich aber herausstellte, war im Führerschein nicht die erforderliche Fahrerlaubnis der Klasse C1 eingetragen.

Im weiteren Gespräch mit den Beamten gab der Amerikaner an, dass er doch den 7,5 Tonner fahren darf, da er den sogenannten "alten Dreier-Führerschein" hätte. Der Amerikaner wurde aber nach der genaue Überprüfung seines Führerscheines und weiteren Recherchen eines Besseren belehrt, denn wie sich durch spätere Auskünfte über die Führerscheinstelle herausstellte, war die Fahrerlaubnis C1 bereits im Jahr 2012 abgelaufen.

Da der Amerikaner die letzten 104 Tachoscheiben mitführte und aus diesen zweifelsfrei hervorging, dass er der verantwortliche Fahrzeugführer war, kann die Polizei dem Amerikaner 104 Fahrten ohne Fahrerlaubnis nachweisen.

red

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentare

Ganz offensichtlich geht es hier um einen Irrtum, der den Mann ohnehin teuer zu stehen kommen wird. Abgesehen davon, daß das falsche Papier leider oft schwerwiegendere Folgen hat ist als eine verkehrsgefährdende Fahrweise, ist die reißerische Überschrift nicht angebracht.